Schiefer SitzFoto: TOUR

Gesundheit Schiefer Sitz

Unbekannt

 4/4/2007, Lesezeit: 1 Minute

Ich sitze schief auf dem Rad, da mein Iliosakralgelenk auf der linken Seite seit Jahren blockiert ist. Ich möchte aber trotzdem Rennrad fahren und würde gerne wissen, was ich tun kann, um Schmerzen zu vermeiden und mich weiter zu verbessern.T. Heller, per E-Mail

Nach meiner Erfahrung spielt das Iliosakral gelenk (ISG) im Radsport eine ähnliche Rolle wie Bandscheiben- oder Wirbelgelenksfunktionsstörungen. Alle können zu schmerzbedingten Schonhaltungen führen, die ein längeres schmerzfreies Radtraining nahezu unmöglich machen. Gleichzeitig kann jedoch ein „schiefer Sitz“ auch durch andere Faktoren wie Beinlängendifferenz, muskuläre Dysbalance, aber auch Technikfehler – um nur einige zu nennen – verursacht werden. Gerade im Winter können Sie Ihre Technik des runden Trittes auf der Rolle vor einem Spiegel trainieren. Auch die Fahrt mit einem Bein im Pedal ist eine wichtige Übung.

Dysbalancen sollten Sie durch Training des jeweiligen muskulären Gegenspielers korrigieren. Vielleicht kann Ihnen auch eine gezielte Physiotherapie weiterhelfen. Falls Sie unterschiedlich lange Beine haben, müssen Sie versuchen, dies am Schuh zwischen Sohle und Klickpedal aus zugleichen. Schmerzen im Übergang Lenden wirbel/Becken haben häufig Ursachen in einer Schwäche der muskulären Kette Fuß-Wirbelsäule-Hand. So sollten Sie im Winter diese Region trainieren. Wenn Sie Glück haben, können Sie im Frühjahr wieder ohne Schmerzen Rad fahren.