Radfahren mit HüftprotheseFoto: Daniel Simon

Gesundheit Radfahren mit Hüftprothese

Unbekannt

 6/30/2008, Lesezeit: 2 Minuten

Kann ich mit meiner neuen, zementfreien Hüfte wieder Rennrad fahren oder könnte es Probleme geben?

Frage: Ich bin 32 Jahre alt und Hobbyrennradfahrer (ca. 3.000 bis 5.000 Kilometer pro Jahr). Vor ein paar Wochen habe ich eine neue Hüfte zementfrei (TEP-Keramikkugel mit Kunstoffinlay) bekommen. Nun wollte ich wissen, ob es Studien oder Erfahrungen gibt, ob man mit künstlichen Hüftgelenken Rad fahren kann. Könnte es ein Problem auf dem Rennrad geben, kann sich zum Beispiel die Prothese lockern? Der Gelenkverschleiß hält sich ja vermutlich in Grenzen. Kann das Gelenk trotzdem 15 bis 20 Jahre lang halten? M. Hettmer

  Dr. Christian Merkl, früher Verbandsarzt im bayerischen Radsportverband, führt in Regensburg eine orthopädische Praxis mit den Schwerpunkten Sportmedizin und Chirotherapie.
Dr. Christian Merkl, früher Verbandsarzt im bayerischen Radsportverband, führt in Regensburg eine orthopädische Praxis mit den Schwerpunkten Sportmedizin und Chirotherapie.

Anwort des Experten: Eine Studie bei Ausdauersportarten mit zumindest teilweiser Gelenkentlastung (zum Beispiel Radsport) ergab keinen Hinweis, dass sich die Prothese vorzeitig lockern kann. Im Gegenteil: Innerhalb der untersuchten Gruppe lockerte sich die Prothese bei 57 Prozent der Nichtsportler, aber nur bei 18 Prozent der Sportler. Allerdings sollte man Sportarten mit hohen Stoß belastungen (Laufen oder Skifahren) und extreme Bewegungsausschläge meiden. Radsport halte ich für empfehlenswert. Pa tien ten können vier bis sechs Wochen nach der Operation mit ihrem Sport weitermachen, um Gleichgewicht und Koordination zu erhalten und zu schulen. Von Pulks bei Massenveranstaltungen oder im Vereinstraining rate ich jedoch wegen der Sturzgefahr ab. Ich würde auch rutschigen Untergrund, starke Steigungen oder extremes Gefälle meiden. Darüber hinaus sind exakte Sattelhöhe und geringer Tretwiderstand notwendig, um gerade in der ersten Zeit nach der Operation die Hüfte möglichst wenig zu belasten. Später spricht nichts dagegen, wenn Sie im mittleren Kraftbereich Rad fahren. Sogar bei maximalem Druck ist die Belastung immer noch geringer als beim Gehen. Ich kenne einige Radsportler, die mit ihren Hüft-Endoprothesen sehr gute Leistungen erbringen.