Hautausschlag durch Fahrradhelm?Foto: Philipp Schieder

Gesundheit Hautausschlag durch Fahrradhelm?

Unbekannt

 10/31/2008, Lesezeit: 2 Minuten

Ich bekomme nach längeren Ausfahrte Ausschlag, wo der Helm Kontakt zur Kopfhaut hat. Woran kann meine Hautreaktion liegen, und was kann ich dagegen tun?

Frage von G. Antweiler, Köln: Auch bei großer Hitze im Sommer fahre ich nie ohne Helm, so fühle ich mich sicherer. Allerdings habe ich seit einiger Zeit Beschwerden an einigen Stellen am Kopf (vor allem seitlich über den Schläfen) – ich bekomme nach längeren Ausfahrten stark juckenden und zum Teil nässenden Ausschlag, wo der Helm Kontakt zur Kopfhaut hat. Woran kann meine Hautreaktion liegen, und was kann ich dagegen tun?

Rat vom Experten: Am ehesten ist eine Kontaktallergie die Ursache Ihrer Beschwerden. Meist reagiert die Haut auf einen Gummibestandteil oder Textilfarbstoff. Durch Schweiß und den Hautkontakt der Helmteile wird die Ekzemreaktion begünstigt, da die allergieauslösenden Substanzen eher in die Haut eindringen können. Denkbar wäre außerdem eine irritative, keine allergische Reaktion der Haut durch die lang anhaltende Einwirkung des pH-sauren Schweißes, vielleicht auch in Kombination mit Reibung bei nicht perfektem Sitz des Helms. Ist ein Ekzem einmal entstanden, kann sich zusätzlich eine bakterielle Infektion entwickeln. Diese erkennt man meist an eher gelblich eitrigem Belag, wohingegen ein Ekzem allein eher klar nässt. Bei anhaltenden Beschwerden sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen. Er sollte entscheiden, was zu tun ist, zum Beispiel eine kurzfristige Behandlung mit kortisonhaltiger Creme. Auf lange Sicht könnte ein Allergietest sinnvoll sein, um die Auslöser für Ihre Hautreaktion herauszufinden. Ein Tipp: Es kann hilfreich sein, die Helm-Pads (Zubehörhandel) auszutauschen. Hellere Farben enthalten weniger allergieauslösende Stoffe. Zur Not kann man auch vorhandene Einlagen mit weißer, weicher Baumwolle verkleiden.

  Peter Manstein ist Arzt an der Klinik für Dermatologie und Allergologie an der TU München und aktiver Rennradfahrer
Peter Manstein ist Arzt an der Klinik für Dermatologie und Allergologie an der TU München und aktiver Rennradfahrer