Dokumentarfilm zum RAAM auf Kino-TourFoto: Traumwärts

Jedermann RennenDokumentarfilm zum RAAM auf Kino-Tour

Unbekannt

 10/23/2013, Lesezeit: 1 Minute

Der Film Traumwärts geht auf eine Kino-Tour durch Deutschland. Die Filmemacher haben das Race Across America (RAAM, 4.800km, 30.000 Höhenmeter) begleitet und sehen das Rennen als Sinnbild für das Erreichen eines persönlichen Traumes.

Der Triathlet und Ausdauersportler Andreas Niedrig wollte seinen Traum, das RAAM als Solofahrer zu schaffen, wahr werden lassen. Dieser Traum platzt: zwei Tage vor dem Abflug in die USA verletzt sich Andreas.

Seine Betreuer sind schon in den USA und bilden spontan ein Achter-Team, das für ihn an den Start geht. Für diese Fahrer erfüllt sich plötzlich ein Lebenstraum, den sie so gar nicht selbst erträumt hatten. Der Film zeigt intensive, anregende Bilder von Menschen, Stimmungen und Landschaftspanoramen. Auf dem Weg fließen Gesichter, Geschichten und Sichtweisen von Menschen, Wünschen und Lebensträumen in den dokumentarischen Erzählstrang.