Ausprobiert: Sitzcreme Ilon ProtectFoto: Hersteller

Jedermann RennenAusprobiert: Sitzcreme Ilon Protect

Unbekannt

 8/30/2011, Lesezeit: 1 Minute

Auch bei routinierten Radsportlern schmerzt zuweilen der Sitzbereich – die Haut kann sich wund scheuern oder entzünden. Dagegen gibt es Sitzcremes.

Ein neues Schmiermittel hat nun ein unter anderem auf Salben gegen Wundliegen spezialisierter Arzneimittel-Hersteller in Zusammenarbeit mit dem Top-Triathleten Alexander Taubert entwickelt: Die Ilon-Protect-Salbe basiert auf Vaseline und Olivenöl, die einen schützenden Film auf der Haut bilden sollen. Lärchenterpentin und weitere ätherische Öle aus Eukalyptus, Rosmarin und Thymian sollen antibakteriell und durchblutungsfördernd wirken – die Salbe riecht dadurch intensiv nach Kräutern. Jedoch nicht alle unsere Testpersonen vertrugen die ätherische Auszüge anstandslos. Auch der Hersteller weist in seiner Packungsbeilage darauf hin, dass „empfindliche oder entsprechend disponierte Personen auf die enthaltenen Inhaltsstoffe sensibel reagieren“ könnten. Davon abgesehen erwies sich der Schutzfilm jedoch als beständig und gut wirksam gegen typische Scheuerstellen. Die Salbe ist nur in Apotheken erhältlich.

PLUS gute Schutzwirkung
MINUS verträgt nicht jeder uneingeschränkt

Preis 16,70 Euro pro Tube mit 100 Millilitern
Bezug / Info www.ilon-protect-salbe.de