MG_19_12_Minipumpen_9928-wp MG_19_12_Minipumpen_9928-wp

Test 2020: Kleine Pumpen für unterwegs im Test

Druck-Macher: Minipumpen, Hybridpumpen und CO2 Kartuschen im Test

Matthias Borchers am 22.01.2021

Panne? Pumpe! Welche? Kommt drauf an. TOUR erklärt Handhabung und Unterschiede zwischen Minipumpen, Hybridpumpen und CO2-Kartuschen

Bei Licht betrachtet, ist die Minipumpe vermutlich das einzige Rennradzubehör, das man sich kauft, um es möglichst nicht zu benutzen. Weil man sich darauf aber auch in Zeiten pannensicherer Pneus und Tubeless-Reifen nicht verlassen kann, empfiehlt es sich, vor dem Kauf zu prüfen, wofür man die Pumpe am liebsten nicht verwenden will. Moderne Rennräder rollen heute serienmäßig auf 25 bis 30 Millimeter breiten Reifen, die je nach Fahrergewicht mit fünf bis sieben Bar gefüllt sind. Wer noch auf 23 Millimeter schmalen Pneus unterwegs ist, muss sie, je nach Körpergewicht, möglicherweise auch mit acht Bar oder mehr aufblasen. Gravelbikes hingegen rollen auf 35 bis 40 Millimeter breiten Reifen, die selten mehr als vier Bar benötigen.

Was das nun für die Pumpe der Wahl bedeutet? Schlanke Pumpen (mit etwa 10 Millimeter Kolbendurchmesser) können viel Druck erzeugen, benötigen aber, je kleiner sie sind, umso mehr schweißtreibende Hübe, bis sieben oder mehr Bar den Schlauch wölben. Da können, wenn es blöd läuft, mehrere hundert Pumpstöße gefordert sein. Voluminöse Pumpenmodelle befördern pro Hub zwar mehr Luft in den Reifen, jedoch ist das Drucklimit schnell erreicht.

Schnelle Luftunterstützung bieten CO2-Kartuschen. Das sind kleine Pressluftspeicher aus Metall, die es in Größen von meistens 16 oder 25 Gramm gibt. Ausgestattet mit einem entsprechenden Adapter, lassen sich Reifen damit im Nu aufblasen. Relativ neu ist die Idee, Minipumpen mit Kartuschen zu kombinieren, sodass anfangs Pressluft zur Verfügung steht und anschließend mit der Hand nachgepumpt werden kann, oder umgekehrt. Die kleinen Bömbchen sind nach Gebrauch zwar Müll, aber immerhin voll recyclingfähiges Altmetall.

17 Pumpen im Test

Minipumpen:

Marke Modell Preis (UVP in Euro)
Btwin Mini Handpumpe Rennrad* 15 Euro
Bontrager Air Support* 35 Euro
Lezyne Pressure Drive* 50 Euro
Rose Airik Mini* 19 Euro
SKS Airboy* 25 Euro
SKS Raceday* 18 Euro
SKS Supershort* 23 Euro
Specialized Airtool Road 36 Euro
Zéfal Z Cross XL* 30 Euro

CO2-Kartuschen:

Marke Modell Preis (UVP in Euro)
Crankbrothers Klic CO2 10 Euro
Pro Micro CO2-Adapter* 16 Euro
Xtreme Air Coach Light CO2-Dosierer* 12 Euro
Zéfal CO2-EC Control FZ Adapter 20 Euro

Hybridpumpen:

Marke Modell Preis (UVP in Euro)
BBB CO2-Blaster 40 Euro
Crankbrothers Klic HP Gauge + CO2* 58 Euro
Topeak Hybridrocket HP* 50 Euro
Xtreme Rocket Drive III CO2-Pumpe* 19 Euro

Fotostrecke: Pumpen für unterwegs

Den Test mit allen Maßen, maximal erreichbaren Drücken, Ventilkompatibilitäten und unserer Bewertung finden Sie unten zum Download für 1,99 Euro.

Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus seinen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Die Grundlage der TOUR-Tests sind standardisierte und reproduzierbare Testverfahren, die wir stets offenlegen. TOUR-Artikel kann man kaufen – TOUR-Testsiege nicht!


In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Matthias Borchers am 22.01.2021
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren