PLUS: für einen dynamobetriebenen Scheinwerfer beispiellose Lichtausbeute PLUS: für einen dynamobetriebenen Scheinwerfer beispiellose Lichtausbeute
Lampen

SON Scheinwerfer-Kombi (Einzeltest)

Kuehn am 20.12.2009

Die Kombination aus Scheinwerfer ”Edelux” und Nabendynamo ”20 R” von SON stellt alle uns bekannten Konkurrenzprodukte in den Schatten – und das im Wortsinn.

Der kompakte Scheinwerfer mit Standlicht schaltet sensorgesteuert automatisch ein und verblüfft schon bei geringem Tempo mit erstaunlicher Lichtausbeute. Sein breites, homogenes Lichtfeld reicht bis ca. 30 km/h aus, um Hindernisse selbst auf unbeleuchteten Straßen rechtzeitig zu erkennen. Gespeist wird das kleine Lichtwunder vom getriebelosen Nabendynamo “20 R”. Der nur 395 Gramm leichte Generator dreht sich in abgeschaltetem Zustand nicht spürbar schwerer als eine normale Vorderradnabe. Selbst im Lichtbetrieb läuft das Rad leicht, der zusätzliche Aufwand beim Treten liegt unter der Wahrnehmungsschwelle. Die aufwendig gedichtete Nabe dreht sich um eine Hohlachse aus Aluminium mit Enden aus Edelstahl, ein PVC-freies Koaxialkabel leitet den Strom.

Einziger Haken: Bei strenger Gesetzesauslegung darf die ursprünglich für die höhere Drehzahl von Faltrad- Laufrädern entwickelte Dynamonabe nicht an einem Rennrad betrieben werden; ihre Zulassung gilt nur für Laufräder bis 20 Zoll.

Preis: “20 R”: 189 Euro; “Edelux”: 139 Euro

Farben: Silber, Schwarz, rot eloxiert

Bezug/Info: Schmidt Maschinenbau, Tel. 07071/38870, www.nabendynamo.de

PLUS: leichter Lauf; geringes Gewicht; sehr gut gedichtet MINUS: halblegale Lösung, die nicht exakt den Vorschriften der StVZO entspricht

Kuehn am 20.12.2009
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren