Spanien

Spanien: Jakobsweg

Martin Roos am 10.08.2007

Seit dem frühen Mittelalter wandern Pilger durch den Norden Spaniens zum Grab des Apostels Jakob in Santiago de Compostela. Zwei TOUR Reporter folgten ihrem Weg – als Exoten mit dem Rennrad. 740 Kilometer über grüne Gebirge und windige Hochebenen, sieben Tage durch Regen und Hitze. Eine sportliche Herausforderung oder spirituelle Übung? (TOUR 5/2007)

Über rund 800 Kilometer spannt sich die imaginäre Schnur auf der Hauptroute des Jakobswegs: von der spanischfranzösischen Grenze in den Pyrenäen bis nach Santiago de Compostela. Es ist der „Camino Francés“, auf dem sich seit mehr als tausend Jahren Menschen vieler Glaubensrichtungen die Füße wund laufen. Wofür die Gläubigen zu Fuß mehrere Wochen benötigen, das wollen wir auf schmalen asphaltierten Straßen in sieben Tagen schaffen: 740 Kilometer und 10.000 Höhenmeter, vorbei an hundert Kirchen und fünf Kathedralen.

Diese Routen finden Sie im PDF-Download:

  • 1. Tag (74 Kilometer, 1.150 Höhenmeter, maximal acht Prozent Steigung):
    Bilbao bis Cadagua

  • 2. Tag (110 Kilometer, 1.610 Höhenmeter, maximal neun Prozent Steigung):
    Cadagua – Burgos

  • 3. Tag (134 Kilometer, 860 Höhenmeter, maximal fünf Prozent Steigung):
    Burgos bis Terradillos

  • 4. Tag (75 Kilometer, 400 Höhenmeter, maximal vier Prozent Steigung):
    Terradillos bis León

  • 5. Tag (136 Kilometer, 1.450 Höhenmeter, maximal zehn Prozent Steigung): León bis Villafranca

  • 6. Tag (137 Kilometer, 2.400 Höhenmeter, max. zwölf Prozent Steigung): Villafranca bis Sambreixo

  • 7. Tag (71 Kilometer, 1.290 Höhenmeter, maximal acht Prozent Steigung): Sambreixo bis Santigao de Compostela

Martin Roos am 10.08.2007
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren