Andersrum: Anstieg zum Pordoijoch, auch gegen den Uhrzeigersinn ein Hochgenuss Andersrum: Anstieg zum Pordoijoch, auch gegen den Uhrzeigersinn ein Hochgenuss

Anstiege der Dolomiten: Sellarunde

Sellarunde: Ein Highlight der Alpen

Jörg Wenzel am 30.06.2009

Wie eine Insel im Meer ragt das Sellamassiv, einer der mächtigsten Gebirgsstöcke der Dolomiten, aus dem Grün der Täler. Seine Umrundung, die Sellarunde, zählt zu den beeindruckensten Fahrten in den Alpen.

Vier Pässe umkränzen den Bergstock: im Osten der Passo Campolongo (1.875 m), im Süden das Pordoijoch (2.239 m), im Westen das Sellajoch (2.244 m), im Norden das Grödnerjoch (2.121 m). Die Runde führt über legendäres Radsport-Terrain: kaum ein Giro d’Italia, der nicht die Abbrüche der Sella-Wände besucht. Das Pordoijoch, die höchste Passstraße der Dolomiten, war mehrfach Etappenziel: Auf der Passhöhe erinnert ein Denkmal an den fünfmaligen Giro- und zweimaligen Tour-de-France-Sieger Fausto Coppi; zusätzlich, in einer Kehre, wo die Straße zum Sellajoch abzweigt, prangt eine in den Fels eingelassene Gedenktafel für Italiens Radidol der 50er Jahre, samt Zahnkranz und Kurbel.

Den gesamten Pass-Steckbrief finden Sie unten als PDF-Download.

Jörg Wenzel am 30.06.2009
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren