Tour of Qinghai Lake Tour of Qinghai Lake

Anzeige - Nachbericht Tour of Qinghai Lake 2019

Die 18. Tour de Qinghai in China ist erwachsen geworden

Tour of Qinghai Lake am 31.07.2019

Die 18. Tour of Qinghai Lake (TDQL) erreichte das Ziel in Yinchuan, der Hauptstadt der Autonomen Region Ningxia Hui, nach 1.851 km hartem Wettbewerb, über 13 Etappen und durch drei westliche Provinzen in 14 Tagen.

Anzeige

Bei der Abschlusszeremonie am 27. Juli wurde Robinson Chalapud Gomez vom kolumbianischen Team Medellín zum Meister gekürt und konnte zeigen, dass das Rennen mit der mittlerweile 18. Tour erwachsen wurde.

Die Tour, die 2002 ohne entsprechende Ausrüstung und Infrastruktur eingeführt wurde, hat sich heute zu einem international anerkannten jährlichen professionellen Straßenradrennen entwickelt. In seinem ersten Jahrzehnt beschränkte sich die Route auf Qinghai. Seit 2013 erstreckt sich das Rennen über Gansu und Ningxia und bietet so neue Herausforderungen. Der Marathon zieht Radsportler und Sportfans entlang der Routen an und sorgt für Begeisterung bei den Fahrern.

Tour of Qinghai Lake

Der TDQL ist nicht nur ein Radrennen, sondern auch ein Schaufenster der atemberaubenden Landschaft und des reichen Erbes Westchinas. Seit jeher stehen dabei der Aufbau von Freundschaften und dem Verständnis der chinesischen Kultur im Mittelpunkt. In diesem Jahr konnten die Fahrer eine neue Route entdecken, um mehr von Westchina und ihrem eigenen Potenzial zu erfahren.

Tour of Qinghai Lake

Hier ist eine kurze Einführung in die Etappen: 

Eröffnungsetappe: Hehuang New District - Xining
Dieses epische Rennen begann direkt mit einem Teamzeitfahren in Hehuang, einer Drehscheibe in Qinghai für moderne Ausstattung und ökologisch-kulturellen Tourismus. Die Fahrer wurden gefordert, da sie sich an die Höhe und die örtlichen Gegebenheiten anpassen mussten.

Zweite Etappe: Xining
In der zweiten Etappe mussten die Fahrer eine Schleife um Xining absolvieren. Lange eine Grenzbefestigung der alten chinesischen Dynastien, steht sie heute als größte Stadt und östliches Tor wie eine Perle auf dem tibetischen Qinghai-Plateau.

Etappe Drei: Duoba - Guide
Die Teilnehmer nahmen die erste von vielen anstrengenden Bergprüfungen in Angriff und erreichten eine schwindelerregende Gipfelhöhe von 3.820 Metern auf dem Laji-Pass. Duoba ist bekannt als Nährboden für Weltmeister und Goldmedaillengewinner, da es über eine nationale Trainingsbasis verfügt.

Etappe Vier: Guide - Longyangxia
Als die Strecke in dieser Etappe auf den Fluss traf, folgten die Fahrer dem Wasser bis zum Landkreis Guide, welcher einen einzigartigen Charme versprüht. Weiter ging es nach Gonghe, vorbei an der Longyangxia-Schlucht. Nach einem kurzen Stück, kam die nächste große Herausforderung, da das Rennen sich verlangsamt und der Streckenverlauf weiter ansteigt.

Etappe Fünf: Gonghe - Chaka
Die Etappe, mit einer Länge von  173 km, startet in der Stadt Gonghe, welche in der tibetischen autonomen Präfektur Hainan liegt. Beim Weiterfahren entfaltet sich eine weite Landschaft aus Bergen und Flüssen wie ein Film, während die Rennradler an nebelverhangenen Bergen und sonnigen Graslandschaften vorbeifahren.

Sechste Etappe: Chaka - Vogelinsel
Diese Etappe markierte den eigentlichen Start der Seestrecke, bei der die Fahrer 136 km als Tagesziel vor sich hatten. Zum ersten Mal fand das Rennen im Chaka Salt Lake, bekannt als "Mirror of Sky", statt. Den Namen hat der Salzsee durch das spiegeln des atemberaubenden Himmel auf dem ruhigen Wasser erhalten.

Siebte Etappe: Haiyan
In dieser individuellen Zeitfahretappe von nur 42 Kilometern hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, vor der Kulisse der spektakulärsten Uferlandschaft, gegen sich selbst zu fahren.

Etappe Acht: Xihaizhen - Qingshizui
Die Fahrer begannen in dieser Etappe einen anstrengenden 224 Kilometer langen Ausdauer-Test, während sie nicht endend wollend schöne Aussichten durch Schluchten, Flüsse, Täler, schneebedeckte Berge und Rapsfelder im Menyuan-Becken erlebten.

Neunte Etappe: Menyuan - Minle
Der Streckenverlauf ließ Qinghai hinter sich und führte auf dieser Etappe nach Norden in Richtung Gangsu. Auf der 160 Kilometer langen Strecke überwinden die Fahrer den 3.744 Meter hohen Jingyangling-Pass. Von da an sinken die Höhen für den Rest des Rennens weiter.

Etappe Zehn: Jingchang - Wuwei
Mit abnehmendem Schwierigkeitsgrad und sinkender Höhe werden Trockenheit und hohe Temperaturen zu den größten Herausforderungen in Jingchang, bekannt als "Blumenstadt des Westens" und Nickelhauptstadt Chinas.

Etappe Elf: Minqin - Tengger-Wüste
Die Konkurrenz verschärfte sich, da die Fahrer ein schnelles 153 km langes Wüstenrennen in niedriger Höhe absolvierten. Die von zwei der größten Wüsten Chinas, der Tenggeri-Wüste und dem Badain Jaran, umgebene Etappe diente auch dazu, die Bedeutung der Prävention der Wüstenbildung zu verdeutlichen. 

Etappe 12: Zhongwei
Die Teilnehmer fuhren in der Region Ningxia auf einer 111 Kilometer langen Strecke um die Stadt Zhongwei, während hohe Temperaturen weiterhin die größte Herausforderung darstellten. Obwohl die umliegenden Gebiete trocken sind, halten die Bewässerungssysteme des Yellow Rivers diese Region gut bewässert, welche den Namen "Land des Fisches und Reis" trägt. 

Etappe 13: Yinchuan
Die Endphase des Rennens fand in Ningxias Hauptstadt Yinchuan statt, einem historisch wichtigen Tor zum Westen. Yinchuan, Start- und Endpunkt unzähliger Expeditionen in der Geschichte, sah, wie die Fahrer den letzten Schritt zum Sieg machten.

Weitere Informationen zur Tour sind unter www.tdql.cn zu finden.

Tour of Qinghai Lake am 31.07.2019