Einkaufsberatung für Drunter & Drüber: Handschuhe Einkaufsberatung für Drunter & Drüber: Handschuhe
Ratgeber

Einkaufsberatung für Drunter & Drüber: Handschuhe

Jörg Spaniol am 10.08.2003

Nachdem Lenkerbänder in den achtziger Jahren immer komfortabler wurden, ist die schiere Vibrationsdämpfung nicht mehr die Hauptaufgabe von Handschuhen. Heute sollen sie vor allem die Handflächen schützen: bei Vielfahrern vor Schwielen oder Blasen, bei Stürzen vor Kontakt mit rauem Asphalt. (TOUR 5/2003)

Nachdem Lenkerbänder in den achtziger Jahren immer komfortabler wurden, ist die schiere Vibrationsdämpfung nicht mehr die Hauptaufgabe von Handschuhen. Heute sollen sie vor allem die Handflächen schützen: bei Vielfahrern vor Schwielen oder Blasen, bei Stürzen vor Kontakt mit rauem Asphalt.

Einkaufstipps:

• Echtes Leder auf der Handfläche behält seine Berechtigung. Es ist haltbar und hautfreundlich. Nicht jedes Leder ist problemlos waschbar. Tipp: Waschbarkeit vom Verkäufer zusichern lassen. Gewaschene Leder-Handflächen noch feucht mit fettiger Hautcreme einreiben.

• Manche synthetische Rauleder sind dem Naturmaterial fast ebenbürtig, textile Gewebe jedoch nicht.

• Radhandschuhe mit Leder-Innenhand eher etwas zu knapp als zu groß kaufen. Sie weiten sich.

• Großzügiger Frotteebesatz am Daumen wischt Schweiß von der Stirn und die Rotznase sauber.

• Manche Handschuhe (etwa von Chiba oder Roeckl) haben kleine Schlaufen zwischen den Fingern, die das Ausziehen erleichtern.

• Gegen dauernd einschlafende Finger können spezielle Polster wie Specializeds „body geometry“ helfen. Wer keine Probleme damit hat, fühlt sich durch die dicken Polster eher gestört.

Jörg Spaniol am 10.08.2003
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren