Challenge St. Pölten Challenge St. Pölten

Start in die Wettkampfsaison 2021

Challenge St. Pölten erwartet bis zu 1.700 Starter

Kristian Bauer am 26.05.2021

Nach vielen Absagen gibt es positive Signale für einen Neustart der Sportveranstaltungen: Am kommenden Wochenende startet in Österreich die Triathlonsaison. Auch erste Radmarathons sollen folgen.

Nach dem katastrophalen Veranstaltungsjahr 2020 begann auch die aktuelle Saison mit Absagen und Verschiebungen. Verblüffend ist der Start in die Triathlonsaison mit der Challenge St. Pölten am 30. Mai. Bis zu 1.700 Starter werden zum Triathlon der Mitteldistanz in Niederösterreich erwartet, darunter über 300 Teilnehmer aus Deutschland. Es ist die erste sportliche Großveranstaltung im deutschsprachigen Raum seit Monaten, an dem auch Hobbysportler teilnehmen. Das Rennen wird ab 6:20 Uhr live auf ORF Sport plus übertragen. Die erfolgreiche Durchführung der Veranstaltung könnte eine Signalwirkung über Österreich hinaus haben.

Eine der ersten Veranstaltungen im Hobbyradsport soll der ARBÖ Radmarathon Bad Kleinkirchheim werden. Am 5. und 6. Juni findet der Radmarathon mit reduzierten Startplätzen und einem speziellen Schutzkonzept statt. So werden die Teilnehmer in zehn getrennten Startgruppen auf die Strecke geschickt. Laut Veranstalter ist die Genehmigung bestätigt.

Im German Cycling Cup wurden die bisherigen Renntermine abgesagt – spätestens bei Rad am Ring am 24. Juli soll es wieder losgehen. Etwas Hoffnung gibt es sogar noch für Circuit Cycling: es wird versucht das Rennan am 26. Juni 2021 zu veranstalten.

Die Situation im Bereich von Radmarathons und RTF-Terminen in Deutschland ist unübersichtlich: viele Termine wurden bereits abgesagt. Explizit bestätigt wurde der Rhön Radmarathon, der bereits frühzeitig auf den 10. Juli verschoben wurde. Vermutlich wird er die erste Großveranstaltung im deutschen Hobbyradsport in diesem Jahr werden. 1.500 Startplätze wurden für den Traditionstermin vergeben.

In der Schweiz findet die Alpen Challenge Lenzerheide nach einem Jahr Pause wieder statt. Am 13. Juni dürfen 1.000 Radsportler starten. Der Radklassiker mit Start und Ziel in Lantsch gehört zu den ausgewählten Pilotveranstaltungen des Schweizer Kantons Graubünden, bei denen Erfahrungen im Umgang mit Grossveranstaltungen gesammelt werden sollen.

In Italien plant die Maratona dles Dolomites am 4. Juli einen Start nach einem Jahr Pause. Zu den besonderen Regeln gehören eine Maskenpflicht im Startblock und an den Verpflegungsstationen. Bereits am 6. Juni soll der Gran Fondo Alé La Merckx in Verona und am 27. Juni La Fausto Coppi in Cuneo stattfinden.

Fest von einem Neustart geht man auch in Frankreich aus. Am 13. Juni soll der GF Mont Ventoux als erste Großveranstaltung die Saison einläuten. Im Startblock besteht Maskenpflicht und im offiziellen Veranstaltungstrikot wurde sogar eine zusätzliche kleine Tasche eingenäht, um die Maske nach dem Start zu verstauen.

Noch in weiter Ferne ist die TOUR Transalp, die in den Herbst verschoben wurde: sie ist jetzt vom 26. September bis 2. Oktober geplant.

Kristian Bauer am 26.05.2021
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren