Radsportgeschichte Radsportgeschichte

Radsportgeschichte

Das erste Bahnradrennen vor 150 Jahren

Kristian Bauer am 30.05.2018

Am 31. Mai 1868 wurde im Parc de Saint-Cloud in Paris das erste Bahnrennen der Geschichte veranstaltet. Viele Quellen bezeichnen es als das erste offizielle Radrennen überhaupt.

Der Sieger legte die 1.200 m Renndistanz 1868 in einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 18,75 km/h zurück. Der Trend breitete sich langsam in den Nachbarländern aus. In Deutschland veranstaltete der Münchener-Velociped-Klub im Herbst 1873 das erste "Wettfahren" in Deutschland. Die Vereinschronik berichtet, unter welch schwierigen Umständen dies stattfand: "Dreizehn Teilnehmer, also fast der ganze Klub, hatten zum Rennen genannt. Die Strecke betrug 9 Kilometer. Haf hätte es wohl zum Endkampf mit Enter bringen können, wenn er nicht durch eine unfreiwillige wichtige Besprechung mit einem Gensdarm (sic!) daran gehindert worden wäre".

Die erste Rennbahn Deutschlands (im Winter als Eisbahn genutzt) wurde in München errichtet. Am 26. Juni 1880 fand dort das erste Bahnrennen statt. Bereits 17 Jahre später gibt es in Deutschland 85 Bahnen, auf denen Rad-Wettfahrten veranstaltet werden.

Originalzitat aus: Der Radfahrsport in Bild und Wort, Paul von Salvisberg, München 1897

Kristian Bauer am 30.05.2018