Garantie und Gewährleistung Garantie und Gewährleistung

Gewährleistung bei Schäden am Rennrad

Herstellergarantien auf dem Prüfstand: Schadensfälle gesucht

Jörg Spaniol am 24.05.2019

TOUR will wissen, wie es im Schadensfall um gesetzliche Gewährleistung oder freiwillige Herstellergarantien bestellt ist. Wir suchen Rennradfahrer, die damit bereits Erfahrungen gemacht haben.

Das Equipment ist teuer, deshalb ist der Ärger groß: Sind Dir auch schon mal praktisch neue Klamotten auseinandergefallen, Rahmen gebrochen, Lack abgeplatzt, ohne dass Du Irgendetwas falsch gemacht hast? Und wie ging´s weiter? Hat der Händler schulterzuckend Ersatz beschafft oder musstest Du die große Anwalts-Keule schwingen?

TOUR will herausfinden, wie es wirklich aussieht, wenn der Kunde die gesetzliche Gewährleistung oder freiwillige Herstellergarantien einfordert. Dafür suchen wir echte Fälle aus der Praxis. Kein "Ich hab mal gehört", sondern (am besten in Text + Bild) dokumentierte, überprüfbare Reklamationen. Wir freuen uns, wenn ein Hersteller tatsächlich nach 20 Jahren einen Rahmen mit "lebenslanger Garantie" ausgetauscht hat. Aber uns interessiert auch, was Andere aus Deinem endlosen Ärger lernen können, wenn eine Schuhsohle nach 2 Wochen abreißt.

Du willst mitmachen? Dann schicke bis zum 3. Juni eine Mail mit dem Stichwort "Reklamation" an redaktion@tour-magazin.de, in der Du kurz Deinen Fall und sein Ergebnis schilderst. Kontaktdaten und Telefonnummer nicht vergessen! Wir suchen die spannendsten Beispiele aus – und vielleicht kommt demnächst ein Kollege vorbei, um sich das ganz genau erzählen zu lassen.

Jörg Spaniol am 24.05.2019