AktuellesPinarello Dogma 60.1

Unbekannt

 · 20.12.2009

Pinarello Dogma 60.1

Der Rahmen des Dogma ist eine Skulptur mit geschwungenen Rohren, deren Ausformungen an den Faltenwurf eines edlen Kleides erinnern.

Auffälligstes Detail ist der asymmetrische Hinterbau, dessen Streben auf der Kettenseite massiver ausgeführt sind als gegenüber. Pinarello erklärt dies mit der einseitigen Krafteinleitung durch die Kette, für die der Rahmen perfekt ausgelegt sei. Damit das Ganze optisch schlüssig wirkt, weisen auch die Gabelscheiden unterschiedliche Durchmesser auf. Das Rahmen-Set ist innerhalb des Testfeldes vergleichsweise schwer, kompensiert dies aber durch hohe Steifigkeitswerte. Sobald man in die Pedale tritt, wird klar, dass im Dogma ein purer Racer steckt. Dabei fährt sich das Rad gar nicht unbotmäßig hart. Die Ausstattung mit Campas “Super-Record”-Gruppe und einer extravaganten Lenker-Vorbau-Einheit aus Carbon mit auf den Rahmen abgestimmter Lackierung rundet den guten Eindruck ab. Die Carbonlaufräder für Drahtreifen stammen vom französischen Spezialisten Corima. Mit 1.564 Gramm sind sie für diesen Werkstoff recht schwer, aber selbst für schwere Fahrer noch steif genug. Die coole Lackierung, die farblich irgendwo zwischen Grün und Grau changiert, ist eine von zahlreichen Farb-Optionen, die Pinarello in seiner hochmodernen Lackieranlage in Treviso ermöglicht.

*gewogene Gewichte; ** Testrahmengröße gefettet; *** projiziertes Maß von Mitte Tretlager bis Oberkante Steuerrohr; **** Sattel-SteuerrohrÜberhöhung bei 75 cm Sitzhöhe (Mitte Sattelgestell – Oberkante Steuersatzkappe)