Test 2018: Rennräder bis 1.000 Euro Test 2018: Rennräder bis 1.000 Euro

Test 2018: Rennräder bis 1.000 Euro

9 Rennräder bis 1.000 Euro im Vergleich

Manuel Jekel am 30.01.2018

Gute Qualität zum günstigen Preis? Neun Rennräder treten zum TOUR-Test an, um zu zeigen, ob das zu Preisen zwischen 850 und 1.000 Euro möglich ist.

Fahrstabile Aluminiumrahmen prägen in der Klasse bis 1.000 Euro das Bild. Von renn­orientierten Geometrien bis zu betont komfor­tablen Sitzpositionen gibt’s für ­jeden Anspruch das ­passende Rad. Auffällig ist, dass sich die Räder gegenüber früheren Jahrgängen deutlich komfortabler fahren. Alle Räder bieten ein Übersetzungsspektrum, mit dem man auf jedem Terrain klar kommt. Da neun oder zehn Ritzel am Hinterrad Standard sind, fallen die Sprünge zwischen den Gängen aber größer aus als bei teureren Rädern mit ­Elffach-Antrieben.


Den gesamten Test mit allen Ergebnissen zu diesen Rennrädern finden Sie unten im Download-Bereich:

  • Bulls Harrier 1
  • Corratec Dolomiti
  • Cube Attain Race Disc
  • Focus Izalco Race AL Sora
  • FujI Sportif 2.1
  • Ghost Nivolet 2.8 AL
  • Giant Contend 1
  • Specialized Allez Sport
  • Stevens San Remo

Fotostrecke: Test 2018: Rennräder bis 1.000 Euro


TOUR Titel 1/2018

Diesen und weitere Artikel finden Sie in TOUR 1/2018: Heft bestellen->  TOUR IOS-App->   TOUR Android-App->

Manuel Jekel am 30.01.2018