Komfortrenner Komfortrenner

Test 2013: Komfort-Rennräder

Komforträder 2013

Manuel Jekel am 28.02.2013

Komfortabel abgestimmt und kernig sportlich: Diese Kombination ist kein unerfüllbarer Traum mehr, wie die 17 Marathonrenner von 2.000 bis 7.500 Euro im Komfortrad-Test der TOUR-Ausgabe März 2013 beweisen.

Das Rennrad heißt Rennrad, weil man damit Rennen fahren kann. Kann. Die meisten Rennräder sind in ­dieser Hinsicht allerdings krass unterfordert. Echte ­Rennen, in denen ihr Besitzer mit Puls 190 und Tunnelblick um Sieg und Platz fightet, erlebt nur ein Bruchteil.

Die meisten Rennradler nutzen ihr Sportgerät anders. Mancher ist schon glücklich, wenn er seine Trainingsrunde einigermaßen regelmäßig im stressigen Alltag unterbringt. Sportliche Highlights für die weitaus meisten Radsportler sind Jedermann-Rennen, Radmarathons und RTF, bei denen andere Ziele im Vordergrund stehen als der Sieg: den Ötztaler unter zehn Stunden schaffen, den 30er-Schnitt mit der Gruppe halten, oder die TOUR-Transalp überhaupt zu bewältigen.

Bei vielen Herstellern reifte in den vergangenen Jahren daher die Erkenntnis, dass die einseitige Entwicklung von Rennrädern auf die Bedürfnisse von Rennfahrern hin einen Großteil der tatsächlichen Nutzer außen vor lässt. Für Hobbysportler, die selten mit maximalem Speed, dafür aber oft viele Stunden im Sattel unterwegs sind, stellen sich auf der Suche nach dem idealen Rennrad ganz andere Fragen: Sitze ich auch dann noch halbwegs entspannt auf dem Rad, wenn am Ende einer ­langen Ausfahrt allmählich meine Kräfte schwinden? Welche Linderung verschafft mir mein Rad, wenn sich irgendwann jede Pore im Asphalt eins zu eins ins Sitzfleisch überträgt?

Die Testergebnisse dieser Komfortrenner finden Sie unten als PDF-Download:

• BMC GranFondo GF01
• Canyon Ultimate CF SLX 8.0 ES
• Felt Z2
• Focus Izalco Ergoride 1.0
• Fuji Gran Fondo 1.3
• Giant Defy Advanced
• Haibike Challenge RX
• Koga Solacio
• Kuota K-Uno
• Merida Ride Carbon 95
• Rose Xeon CRS 4400
• Scott CR1 Pro
• Simplon Kiaro
• Specialized S-Works Roubaix SL4
• Stevens Ventoux
• Storck Fenomalist G2 5
• Trek Domane 5.9

Manuel Jekel am 28.02.2013