Rennräder

Pearl Lord Slc Carbon

Kuehn am 20.04.2009

Die in Hamburg ansässige Marke punktet vor allem mit Mut zur Farbe. Das kräftige Hellblau und das eigenständige Design kamen bei vielen Betrachtern gut an.

2.495 Euro | 7,8 Kilo

Die in Hamburg ansässige Marke punktet vor allem mit Mut zur Farbe. Das kräftige Hellblau und das eigenständige Design kamen bei vielen Betrachtern gut an. Der Carbonrahmen darunter entpuppt sich bei genauem Hinsehen als alter Bekannter, der unter anderen Markennamen schon mehrfach an TOUR-Tests teilgenommen hat. Sein Gewicht ist nicht zuletzt wegen des dicken Lackauftrags relativ hoch. Etwas unglücklich ist die Kombination mit der auffällig seitenschwachen Gabel. Zumindest schwere Fahrer wünschen sich für schnelle Abfahrten ein spurtreueres Steuerinstrument. Die Ausstattung mit kompletter “Ultegra”-Gruppe, “Ksyrium Elite”-Laufrädern von Mavic, Top-Reifen von Conti und Arione-Sattel ist gehobener Klassendurchschnitt, kritikwürdig allerdings die technisch überholte Ein-Schrauben-Klemmung der Sattelstütze.

PLUS: gute Ausstattung; großzügige Garantie

MINUS: schwache Gabel; Stütze nicht zeitgemäß

Webwww.pearl-cycles.com

*Gewogene Gewichte; **Test-Rahmengröße gefettet; ***projiziertes Maß von Mitte Tretlager bis Oberkante Steuerrohr; ****Sattel-Steuerrohr-Überhöhung bei 75 cm Sitzhöhe (Mitte Sattelgestell – Oberkante Steuersatzkappe)

Erhältlich im Fachhandel

Kuehn am 20.04.2009
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren