Canyon Endurace:On AL Canyon Endurace:On AL

Erstes E-Rennrad von Canyon

Endurace:On AL: E-Rennrad von Canyon für 2.999 Euro

Manuel Jekel am 09.04.2020

Das Endurace:On AL ist das erste E-Rennrad von Canyon überhaupt. Beim Motor setzt die Koblenzer Internet-Marke auf den Evation-Antrieb von Fazua.

Als Antriebs-System für das Endurace:On AL hat Canyon den Evation-Motor des bayrischen Herstellers Fazua gewählt. Der geht nicht nur ausgesprochen geräuscharm zu Werke. Die Antriebseinheit ist zudem so diskret integriert, dass das Endurace:On AL auf den ersten Blick kaum von einem "echten" Rennrad zu unterscheiden ist – was sicher im Sinne der meisten Kunden sein dürfte.

Fazua: Populärer E-Antrieb aus Bayern

Canyon Endurace:On AL

Kaum sichtbar: Der E-Antrieb von Fazua steckt, wie üblich, im Unterohr.

Der Fazua-Antrieb gehört zu den Wegbereitern des E-Rennrads. Modelle mit Evation-Motor gibt es mittlerweile von vielen Anbietern, unter anderem von Cube, Corratec, Focus, Look, Pinarello und Storck. Die komplette Einheit aus Motor und Akku wiegt etwa 4,3 Kilo und ist zu einem Modul zusammengefasst, das von unten ins Unterrohr eingesetzt wird. Charakteristisch für den Fazua-Antrieb ist, dass er mit relativ geringen Drehmomenten arbeitet. Statt die komplette Kontrolle über Fahrer und Rad zu übernehmen, unterstützt er mit einem leichten, eher unauffälligen Schub. Wählbar sind drei Unterstützungsstufen: Breeze (100 Watt maximale Unterstützung), River (210 Watt maximale Unterstützung) und Rocket (250 Watt maximale Unterstützung). Oberhalb von 25 km/h kuppelt der Motor kaum merklich aus und ist völlig widerstandsfrei. Ein entsprechendes Leistungsniveau des Fahrers vorausgesetzt, ist Mitrollen im Windschatten einer schnelleren Gruppe damit kein Problem.

Was bringt das Fazua Update fürs Canyon Enruace:On AL?

Canyon ist einer der ersten Hersteller, die ein Fazua-Bike mit einem neuen Software-Update ausliefern. Das "Black Pepper Performance Update" verspricht mehr Leistung, eine breitere Leistungsverteilung und eine bessere Unterstützung von Trittfrequenzen zwischen 50 und 120 U/min.

Der Alurahmen des Endurace:On AL basiert auf der Geometrie des Marathonrenners Endurace. Wer über Erfahrung mit Rennrädern verfügt, fühlt sich auf dem Rad sofort zuhause. Die Sitzposition fällt nicht extrem gestreckt aus, ist aber doch unzweifelhaft Rennrad-typisch und auch für längere Touren perfekt. Um den Antrieb zu integrieren, fallen die Kettenstreben allerdings zehn Millimeter länger aus als bei der nicht motorisierten Variante. Der minimal verlängerte Radstand und der durch die Antriebseinheit tiefe Schwerpunkt des Rades bescheren dem Endurace:On AL zumindest auf dem Papier eine enorme Laufruhe und Fahrstabilität. Einen Erfahrungsbericht liefern wir so bald wie möglich nach.

So ist das Canyon Endurace:On AL ausgestattet

Ausgestattet ist das mit Shimano GRX Gravelbike-Komponenten mit elf Gängen, Scheibenbremsen mit 160-Millimeter-Discs, 32 Millimeter breiten E-One-Reifen von Schwabe sowie Steckachsen vorne und hinten.

Canyon Endurace:On AL 7.0

Gut bestückt: Das Endurace:On ist mit Shimanos Gravelgruppe GRX unterwegs.

Das Endurace:On AL kann als Modell 7.0 ab dem 9. April für 2.999 Euro auf der Webseite von Canyon bestellt werden. Die vier Größen S bis XL decken Körpergrößen zwischen 1,70 und 1,96 Meter ab. Das Gewicht gibt Canyon mit 15,2 kg ohne Pedale an.

Weitere Infos unter https://www.canyon.com/de-de/

 

Manuel Jekel am 09.04.2020
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren