Rennräder

Basso Diamante

Matthias Borchers am 10.02.2011

Seit Jahren markiert das Modell Diamante die Spitze im Sortiment des Herstellers Basso. Für die Saison 2011 rollt der italienische Bolide mit neuem Feinschliff auf die Straße.

Ein Diamant ist unvergänglich – behauptet zumindest die Werbung. Das Diamante funkelt tatsächlich schon einige Jahre an der Spitze des Basso-Sortiments: 2004 schlug sich erstmals ein Carbonrahmen gleichen Namens im TOUR-Test und rangierte unter 20 Mitbewerbern auf einem guten vierten Rang (TOUR 1/2004). Charakteristisch waren seinerzeit der Hauptrahmen mit großvolumigen, runden Rohren, der Monostay- Hinterbau sowie die dreieckig geformten Kettenstreben und Gabelscheiden. Der haltbare Lack und das saubere Finish zählten zu den Stärken des Rahmens, den die Italiener bis 2009 fast unverändert herstellten. Im Jahr 2004 mussten Basso-Fans für diesen “Edelstein” 3.000 Euro hinblättern.

Neuer Schliff

Sechs Jahre später kostet das Rahmenset 2.949 Euro – also 50 Euro weniger. Das neue Diamante tritt ungemein voluminös auf – die früheren Meister des filigranen Stahlrohres verfallen bei ihrem jüngsten Caronrahmen geradezu ins gegenteilige Extrem. Der Blick fällt auf den massiv geformten Tretlagerbereich, bei dem das Unterrohr nahtlos ins Tretlager mit dem integrierten Press-Fit-Kurbellager übergeht. Im Steuerrohr verschmelzen Ober- und Unterrohr ebenfalls zu einer großvolumigen Einheit, der konische Gabelschaft dreht sich oben in einem 1-1/8 Zoll und unten in einem 1-1/2 Zoll großen Lenklager. Der Bremszug verläuft im Oberrohr. Reminiszenz an die Diamante- Geschichte sind der Monostay-Hinterbau und die dreieckigen Gabelscheiden. Ausgestattet ist dieses 5.790 Euro teure Komplettrad bis auf Reifen und Schläuche ausschließlich mit italienischen Komponenten. Geschaltet und gebremst wird mit Campagnolos Chorus-Gruppe. Vorbau, Lenker und Sattelstütze entstammen der hauseigenen Marke Microtech, deren Logo auch die Carbonlaufräder ziert. Das Designthema Schwarz-Weiß ist bis hin zum Antares-Sattel von Fizik konsequent durchgehalten; wer’s bunter mag, findet zwei Varianten mit roten oder blauen Akzenten im Basso-Programm. Auf der Straße überzeugt der schwarz-weiße Bolide durchweg. Die Fahrstabilität ist in jeder Fahrsituation gut, wobei das Tretlager weniger steif ist als man angesichts des Volumens vermuten könnte: Die besten Rahmen in dieser Disziplin überbieten die 50 Newton pro Millimeter des Basso noch um rund 30 Prozent; andererseits werden selbst athletische Sprinter Mühe haben, den Rahmen aus der Ruhe zu bringen. Die Sitzposition ist sportlich, das Lenkverhalten italienisch agil. Das Rahmen-Set-Gewicht von knapp 1.800 Gramm ist zwar kein Spitzenwert, dafür bekommt man aber auch keinen schwarzen Einheits-Carbonrenner, bei dem der Hersteller 200 Gramm Lack eingespart hat.

Lob und Tadel

Der Lenker weist auf der Unterseite vorgeformte Vertiefungen auf – Radler, deren Finger da hinein passen, mögen das gut finden, andere könnte es nerven. Kritik erntet Basso für die hintere Bremse, die trotz spezieller Campagnolo-Carbon- Bremsbeläge das Microtech-Carbonlaufrad kaum verzögert. Am Vorderrad ist die Bremswirkung zumindest akzeptabel. Fazit: Bassos zweirädriger Diamant, der in Dueville bei Vicenza in der Region Veneto produziert und lackiert wird, belegt in technischer Hinsicht keine absolute Spitzenposition. Er behauptet sich aber nicht nur mit seiner Gesamtnote von 2,0 gegen die Konkurrenz, sondern vor allem mit seinem extrovertierten, bis ins Detail konsequenten Design. Etwas mehr Feinschliff noch bei der Komponentenwahl, und dieser Diamant könnte für seine künftigen Besitzer tatsächlich unvergänglich werden.

Bezug/Info Racetec Bicycles, Telefon 0911/7234457 www.bassobikes.com

Rahmengrößen** 45, 48, 51, 53, 56, 58, 61 cm

Sitz-/Lenkwinkel 73°/74°

Sitz-/Ober-/Steuerrohr 545/580/201 mm plus 11 mm Steuersatz

Radstand/Nachlauf 1.000/50 mm

Stack/Reach*** 612/396 mm/1,55

Ausstattung

Gabel Basso Carbon

Lenklager Microtech oben 1-1/8, unten 1-1/2 Zoll

Bremsen/Schaltung/Tretlager Campagnolo Chorus Press-Fit (50/34 Z.)

Laufräder/Reifen Microtech Carbon/Schwalbe Ultremo ZLX (Drahtreifen)

Lenker/Vorbau Microtech Quantum Carbon/Race Carbon

Sattel/-stütze Fizik Antares/Microtech Race Carbon (31,6 mm)

Messwerte & Einzelnoten

Gewicht Komplettrad 7,2 Kilo (ohne Pedale)

Gewicht Rahmen/Gabel/Steuerlager 1.300/412/78 g

Normiertes Gewicht Rahmen-Set**** 1.775 g: 3,0

Lenkkopfsteifigkeit 104 Nm/°: 1,0

Seitensteifigkeit Gabel 52 N/mm: 1,0

Tretlagersteifigkeit 50 N/mm: 2 ,7

Komfort Rahmen 272 N/mm: 2,3

Komfort Gabel 140 N/mm: 5,0

* In die Note fließen weitere Einzelnoten ein, die wir aus Platzgründen nicht abdrucken können. ** Getestete Rahmengröße gefettet. *** Stack/Reach: projiziertes senkrechtes/ waagerechtes Maß von Mitte Tretlager bis Oberkante Steuerkappe; STR (Stack to Reach): Werte zwischen 1,45 und 1,55 bedeuten eine sportliche Sitzposition, Werte darunter rennmäßig, darüber komfortabel. **** Bereinigtes Gewicht für Rahmengröße 57 cm und Gabelschaftlänge 225 mm.

Konsequentes Finish beim Basso. Alle Anbauteile sind farblich auf das Rahmen-Set abgestimmt.

Matthias Borchers am 10.02.2011
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren