wettkampfraeder_cube_04 wettkampfraeder_cube_04

Aero-Rennräder für den Wettkampf

10 neue Wettkampfräder im Test

Manuel Jekel am 20.01.2020

Aerodynamische Rahmen und Laufräder, Scheibenbremsen und elektrische Schaltungen: Die Wettkampf-Räder 2020 sind voll auf Geschwindigkeit getrimmt.

Der Preis scheint happig: Neue Wettkampf-Räder des Modelljahrs 2020 kosten 4.500 bis 6.000 Euro - bei solider Mittelklasse-Ausstattung. Elektrische Schaltgruppen wie Shimano Ultegra Di2 und SRAM Force eTap AXS bestimmen das Bild. Hinzu kommen Scheibenbremsen. Modelle mit Felgenbremsen laufen allmählich aus und werden, von wenigen Ausnahmen abgesehen, nicht mehr neu entwickelt. Ebenfalls so gut wie Standard sind aerodynamische Carbonlaufräder, die die Performance, insbesondere im Flachen, entscheidend verbessern. Ebenfalls auf dem Vormarsch: Vollintegrierte Lenkereinheiten. Die sorgen für einen cleanen Look - und bringen weitere Aero-Vorteile.

Bestenliste

Die besten Räder in der jeweiligen Kategorie:

  • Beste Aerodynamik: Canyon Aeroad CF SL Disc 8.0 Di2
  • Bester Federkomfort:  Storck Fascenario.3 Comp Disc R
  • Leichtestes Rad: Rose X-Lite Six Disc Ultegra Di2 
  • Günstigstes Rad: Cube Litening C:68X Race

Fotostrecke: Wettkampf-Rennräder 2020

Alle zehn Räder im großen Rennrad-Test in TOUR 2/2020

Canyon Aeroad CF SL Disc 8.0 Di2

Cube Litening C:68X Race*

Focus Izalco Max Disc 9.7*

Müsing Aviator Disc

Rose X-Lite Six Disc Ultegra Di2*

Scott Addict RC10

Specialized Tarmac Disc Expert*

Stevens Comet Disc Force AXS

Storck Fascenario.3 Comp Disc

Trek Madone SL7 Disc*

Den kompletten Test mit ausführlichen Einzelktriken zu jedem Rad finden Sie in der Februar-Ausgabe von TOUR.

Das TOUR-Testverfahren

Während alle Steifigkeitswerte, Gewichte und Geometriedaten im TOUR-Labor in München ermittelt wurden, fuhren wir für die Aero-Messungen wieder in den GST-Windkanal nach Immenstaad am Bodensee. Dort wurden mit einem von TOUR entwickelten Fahrer-Dummy mit rotierenden Beinen die Luftwiderstände der neun Kandidaten ermittelt. Dabei ergibt sich eine klare Zweiteilung des Testfeldes. Die drei echten Aero-Modelle im Test schlagen die übrigen Räder deutlich.

TOUR testet alle Räder und die meisten Bauteile im eigenen Labor, dessen Anfänge bis 1993 zurückreichen. Die Messwerte vieler tausend Räder aller Kategorien bilden das Rückgrat der Tests, die wir zusammen mit dem Zedler­Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit ständig weiterentwickeln. Mehr zu den umfangreichen TOUR-Tests. 


In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Manuel Jekel am 20.01.2020