Wilier Cento01 Hybrid Wilier Cento01 Hybrid

Test: E-Rennrad von Wilier

Wilier Cento1 Hybrid

Jens Klötzer am 19.09.2019

Mit dem Hinterradantrieb von Ebikemotion zeigt Wilier, wie leicht und simpel ein E-Rennrad sein kann. Ob sich hinter dem Konzept auch Kompromisse verbergen, zeigt unser Test

 

Preis  5.400 Euro                             Gewicht  12,1 Kilo

Mit dem Mahle-Ebikemotion-Antrieb ist das Wilier von einem klassischen Wettkampf-Rennrad zumindest optisch kaum zu unterscheiden. Der klassische Diamantrahmen aus Carbon mit nicht übertrieben wirkenden Rohrdurchmessern nimmt den Akku unsichtbar im Unterrohr auf, der Motor selbst ist als Hinterradnabenmotor zwischen Bremsscheibe und Kassette nur bei näherem Hinschauen auszumachen. Auch beim Gewicht und damit beim Fahrverhalten kommt das Rad dem klassischen Rennrad noch am nächsten: Mit gut zwölf Kilogramm zählt es zu den Leichtesten seiner Klasse. Entsprechend leichtfüßig reagiert das Rad auch bei Lenkmanövern, Fahrten über der Abschaltgrenze des Motors bei 25 km/h fühlen sich weniger schwerfällig an wie bei anderen E-Rennrädern. Mit dem vertretbaren Gewicht und dem vollwertigen Zweifach-Antrieb, der auch kleine Berggänge bietet, ist auch ein dauerhafter Einsatz ohne Motor denkbar. Die im Vergleich sehr hohe Rahmensteifigkeit stellt sicher, dass sich das Rad auch bergab stabil und präzise anfühlt, hier haben andere Räder Schwächen.

Die Unterstützung des Antriebs lässt sich mit einem einzelnen Knopf auf dem Oberrohr einschalten und in drei Stufen einstellen. Information über Fahrstufe und Akkustand liefert lediglich ein LED-Ring, was nicht selbsterklärend ist. Wer mehr Informationen will, muss sie über ein Smartphone auslesen; die zugehörige App verfügt über einen riesigen Funktionsumfang. So lässt sich damit auch navigieren oder die Motorunterstützung abhängig von der Herzfrequenz des Fahrers einschalten.

Die maximale Nennleistung liegt bei 250 Watt; eine Besonderheit des Antriebs ist, dass sich die Unterstützungsstufen über die zugehörige App individuell programmieren lassen. Die Leistung ist dabei nicht von der Eigenleistung oder dem Drehmoment abhängig, sondern schaltet digital zu: Entweder es schiebt oder es schiebt nicht. Da sich der Einsatz aber in der Regel auf Anstiege beschränkt, empfanden das die Tester nicht als störend. Mit dem leichten Akku bietet das Rad relativ wenig Reichweite im Unterstützungsmodus, mit einem Zusatzakku im Rahmendreieck lässt sie sich gegen Aufpreis erhöhen.

Wilier Cento01 Hybrid

INFO UND GEOMETRIE

www  wilier.com

Rahmenmaterial  Carbon

Rahmengrößen XS, S, M, L, XL

Sitz-/Ober-/Steuerrohr  530/550/167 mm

Stack/Reach/STR  575/490 mm/1,47

Radstand  1.005mm

 

Fotostrecke: Wilier Cento1 Hybrid

AUSSTATTUNG

Motor/Akkukapazität  Mahle Ebikemotion/250Wh

Schaltung (Kettenblätter/Kassette)   Shimano Ultegra (50/34/11-30Z.)

Bremsen  Shimano Ultegra (160/160 mm)

Laufräder/Reifen  Wilier Air 38/Vittoria Zaffiro Pro 28mm

 

MESSWERTE UND EINZELNOTEN

Gewicht Komplettrad...................12,1 kg                    1,3

Akkukapazität*.............................129,5Wh                3,7

Fahrstabilität.................................82 N/mm               1,0

Federhärte Sattelstütze................134 N/mm             2,0

 

TOUR-Note: 2,0

Jens Klötzer am 19.09.2019
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren