GettyImages-1329404726 GettyImages-1329404726

Vorschau Tour de France 2022

Tour de France 2022

Andreas Kublik am 14.12.2021

Die Tour de France 2022 verspricht viel Abwechslung – mit zwei Einzelzeitfahren, Pavé-Etappe und Höhepunkten am Col du Granon und in Alpe d´Huez.

Los geht die 109. Auflage der Tour de France am 1. Juli 2022 schon an einem Freitag – um Zeit zu gewinnen, die man für einen dritten Ruhetag beziehungsweise den langen Transfer nach dem Grand Départ braucht. Der findet in Dänemark statt – und damit so weit im Norden wie noch nie. Von Kopenhagen, wo die Frankreich-Rundfahrt mit einem 13 Kilometer langen Einzelzeitfahren beginnt, geht es auf zwei weiteren Etappen durch ganz Dänemark bis an die deutsche Grenze. Von dort setzt der Tross per Flug in den Norden Frankreichs über. Manchem Radprofi dürften währenddessen schon die Zähne klappern beim Gedanken an die Fahrt über das Kopfsteinpflaster auf dem Terrain von Paris-Roubaix im Verlauf der 5. Etappe.

Höhepunkte in den Alpen

„Es ist ein sehr schöner Parcours, mit einer ersten Woche, die sehr interessant werden sollte“, urteilte der Weltmeister Julian Alaphilippe anlässlich der Präsentation der Strecke, „ein Zeitfahren, Windstaffeln, Pflasterstücke, steile Zielanfahrten – da kann viel passieren.“ Aber erst danach gibt es für leichtgewichtige Kletterer Gelegenheiten, Zeit herauszufahren: In den Vogesen geht es zur besonders steilen Bergankunft am Planche des Belles Filles. Es folgen unterschiedlich schwere Bergetappen in den Alpen mit zwei Bergankünften, auf dem lange nicht mehr befahrenen Col du Granon (2.413 Meter hoch) und dann die Königsetappe über 170 Kilometer und 4.700 Höhenmeter, mit den Kletterpartien über die Pässe Galibier und Croix-de-Fer nach Alpe d’Huez.

Insgesamt fünf Bergankünfte

In der dritten Tour-Woche ist dann vor allem Durchhaltevermögen gefordert, mit drei Etappen durch die Pyrenäen, von denen zwei mit Bergankünften in Peyragudes respektive Hautacam enden. Am 20. Renntag bietet das unrhythmische, 40 Kilometer lange Einzelzeitfahren noch Gelegenheit für Korrekturen in der Gesamtwertung – ehe das traditionsreiche Schaulaufen auf den Champs-Élysées in Paris als Abschluss folgt. „Es ist ein kompletter Kurs – da ist alles drin“, sagte der Tour-Sieger der vergangenen beiden Jahre, Tadej Pogačar.

Wenig Chancen für Sprinter

Nur die Sprinter verzogen das Gesicht etwas, als sie die Strecke für 2022 präsentiert bekamen. Mark Cavendish, der bei der kommenden Grande Boucle den Rekord an Etappensiegen von Eddy Merckx übertreffen könnte, sah weniger Chancen auf einen Massensprint als zuletzt. „Es wird eine besonders harte Tour de France werden. Als Sprinter muss man aus den wenigen Gelegenheiten das Maximale herausholen“, betonte der 34-malige Etappensieger und Gewinner des Grünen Trikots 2021.

Tour de France – Frauen

Vom Eiffelturm in die Vogesen

Die Pariser Prachtstraße Champs-Élysées wird der Ort der Wiedergeburt der Tour de France für Frauen. Fast hat man vergessen, dass es ein gleichnamiges Etappenrennen bereits einmal gab, das vom gemeinsamen Rennveranstalter ASO jedoch aus finanziellen Gründen wieder eingestellt wurde. Am 24. Juli 2022 erlebt das Rennen sein Comeback an dem Ort, an dem die Männer nach drei Wochen Frankreich-Rundfahrt in Paris ankommen. "Wir wollten den Start in Paris, um eine symbolische Übergabe vom Männer- zum Frauenrennen zu haben", erläutert Ex-Radprofi Marion Rousse, die bei der Premiere als Renndirektorin fungieren wird. 22 Teams à sechs Rennfahrerinnen sollen dann starten. Insgesamt führt das Rennen über acht Etappen, die zum Finale in den Vogesen führen, wo zwei schwere Bergetappen auf die Radsportlerinnen warten. Zuvor geht es abwechslungsreich über flaches bis hügeliges Terrain, unter anderem auf dem vierten Tagesabschnitt über Schotterstraßen in der Champagne. Am siebten Renntag dürfte die Vorentscheidung fallen auf der Fahrt über die Vogesengipfel Petit Ballon, Platzerwasel und Grand Ballon ins hochgelegene Ziel am Markstein. Die erste Tour-Siegerin der neuen Zeitrechnung wird am 31. Juli 2022 nach der Bergankunft auf dem Planche des Belles Filles gefeiert. Dort wird es 50.000 Euro Siegprämie für die Frau in Gelb geben – rund ein Zehntel des Betrages für den Tour-Sieger bei den Männern. Einen Zeitfahrwettbewerb gibt es nicht. "Es wird große Wirkung haben, dass die ASO den Wettbewerb von einem Tag auf ein Acht-Etappen-Rennen ausgeweitet hat", sagte die vielmalige Weltmeisterin Marianne Vos. "Die Tour ist das Rennen, das jede und jeder fahren will – ich finde gut, dass die Rennen von Männern und Frauen nacheinander stattfinden."

TDF22%5FPARCOURS

Die Etappen im Überblick: 

Tour de France – Frauen:

Datum Etappe Start – Ziel km

24. Juli 1. Paris – Paris/Champs-Élysées 82 km

25. Juli 2. Meaux – Provins 135 km

26. Juli 3. Reims – Épernay 133 km

27. Juli 4. Troyes – Bar-sur-Laube 126 km

28. Juli 5. Bar-le-Duc – Saint-Dié-des-Vosges 175 km

29. Juli 6. Saint-Dié-des-Vosges – Rosheim 128 km

30. Juli 7. Sélestat – Markstein 127 km

31. Juli 8. Lure – La Super Planche des Belles Filles (BA) 123 km

Gesamt ca. 1.029 km

_____________________________________

Tour de France – Männer

Datum Etappe Start – Ziel km

1. Juli 1. Kopenhagen (DEN) – Kopenhagen (EZF) 13 km

2. Juli 2. Roskilde (DEN) – Nyborg (DEN) 199 km

3. Juli 3. Vejle (DEN) – Söderborg (DEN) 182 km

4. Juli Ruhetag/Transfer

5. Juli 4. Dünkirchen (FRA) – Calais 172 km

6. Juli 5. Lille – Wallers/Arenberg 155 km

7. Juli 6. Binche (BEL) – Longwy 220 km

8. Juli 7. Tomblaine – La Planche des Belles Filles (BA) 176 km

9. Juli 8. Dole – Lausanne (SUI) 184 km

10. Juli 9. Aigle (SUI) – Châtel 183 km

11. Juli Ruhetag

12. Juli 10. Morzine – Megève 148 km

13. Juli 11. Albertville – Col du Granon (BA) 149 km

14. Juli 12. Briançon – Alpe d’Huez (BA) 166 km

15. Juli 13. Bourg d’Oisans – Saint-Étienne 193 km

16. Juli 14. Saint-Étienne – Mende 195 km

17. Juli 15. Rodez – Carcassonne 200 km

18. Juli Ruhetag

19. Juli 16. Carcassonne – Foix 179 km

20. Juli 17. Saint Gaudens – Peyragudes (BA) 130 km

21. Juli 18. Lourdes – Hautacam (BA) 143 km

22. Juli 19. Castelneau-Magnoac – Cahors 189 km

23. Juli 20. Lacapelle-Marvial – Rocamadour (EZF) 40 km

24. Juli 21. Thoiry – Paris/Champs-Élysées 112 km

Gesamt ca. 3.328 km

EZF = Einzelzeitfahren

BA = Bergankunft

Andreas Kublik am 14.12.2021
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren