Tour de France Podium 2019 Tour de France Podium 2019

Tour de France 2019: Preisgeld

Die Preisgeld-Übersicht nach der Tour de France 2019

Konstantin Rohé am 30.07.2019

Das Team Ineos fährt bei der Tour de France mit Abstand die meisten Prämien ein. Aber auch Bora-hansgrohe um Emanuel Buchmann verdient ordentlich.

Die ertragreichste Sonderwertung der Tour de France ist seit jeher die Gesamtwertung, für deren Gewinn 500.000 Euro gezahlt werden. Kein Wunder, dass Ineos um Gesamtsieger Egan Bernal auch beim Preisgeld der 106. Tour de France der Krösus ist. Der gerade mal 22 Jahre alte Kolumbianer und seine sieben Kollegen fuhren an den 21 Etappentagen insgesamt 799.200 Euro an Prämien ein. Damit bekommt Ineos mehr Prämien ausgezahlt, als die nächsten fünf Teams im Ranking zusammen (819.620).

Gute Bilanz für Bora

Bora-hansgrohe, Mannschaft des Tour-Vierten Emanuel Buchmann (Ravensburg) und von Sprinterkönig Peter Sagan, der zum siebten Mal die Sonderwertung gewann, strich insgesamt 159.050 Euro ein. Vor dem Team aus dem oberbayrischen Raubling liegen noch Jumbo-Visma (203.400) und Deceuninck-Quick Step (189.940). Auf dem letzten platz der Prämientabelle liegt die französische Équipe Total-Direct Energie mit lediglich 17.760 Euro. Das sind immerhin noch 3.000 Euro mehr als Education First, letztjähriges Schlusslicht.

Die schiefe Prämienordnung der Tour

Kurios: Selbst der Gesamt-Fünfte in Paris (Julian Alaphilippe) erhält noch doppelt so viel wie der Sieger von Berg- oder Punktewertung (Romain Bardet respektive Peter Sagan). Der beste Jungprofi (Egan Bernal) wird ebenso wie der von einer Jury bestimmte kämpferischste Fahrer der Tour (Julian Alaphilippe) mit 20.000 Euro entlohnt. Radsport lebt nach wie vor mehr vom Sponsorengeld als von Wettkampf-Prämien. Üblicherweise wird die Gesamtsumme nach den mehr als dreiwöchigen Strapazen unter allen acht Fahrern des Teams gleichmäßig aufgeteilt.

Umgerechnet bekommt Tour-Sieger Bernal 143,67 Euro pro gefahrenen Kilometer. Zum Vergleich: French-Open Sieger Rafael Nadal kassierte 2,3 Millionen Euro Preisgeld - für zusammengenommen gut siebzehn Stunden Spielzeit. Selbst Teilnehmer, die beim größten Sandplatztennisturnier in Runde eins ausscheiden, bekommen mit 47.000 Euro fast das doppelte der Wertungsprämien für den besten Sprinter (Sagan) bzw. Bergfahrer (Bardet)!

Preisgeld-Tabelle der Tour de France 2019

  • Team Sky €779.200
  • Jumbo-Visma €203.400
  • Deceuninck – Quick-Step €189.940
  • Bora-Hansgrohe €159.050
  • Lotto-Soudal €134.760
  • Movistar €132.470
  • Trek-Segafredo €81.590
  • Mitchelton-Scott €76.520
  • Bahrain-Merida €71.890
  • Groupama-FDJ €60.200
  • Ag2r La Mondiale €55.140
  • EF Education First €41.710
  • Wanty-Gobert €34.940
  • Sunweb €31.310
  • CCC €27.250
  • Astana €24.250
  • UAE Team Emirates €22.930
  • Arkéa-Samsic €22.800
  • Cofidis €21.170
  • Dimension Data €19.300
  • Katusha-Alpecin €18.220
  • Total Direct Energie €17.760
     
Konstantin Rohé am 30.07.2019