Team Fortuneo Fortuneo

Tour de France 2018: Die Teams

Vier Tour-Wildcards nach Frankreich und Belgien

Andreas Kublik am 08.01.2018

Die 22 Teams für die Tour de France 2018 (7. bis 29. Juli) stehen fest: Rennveranstalter A.S.O. vergab die Wildcards an dieselben Teams wie im Vorjahr. Das Fahrerfeld wird allerdings kleiner als 2017

Das Starterfeld für die kommende Tour de France steht: Veranstalter A.S.O. vergab wie im vergangenen Jahr vier Wildcards. Diese gingen wieder an die französischen Teams Cofidis, Direct Energie und Fortuneo-Samsic (bisher Fortuneo-Oscaro) sowie die belgische Equipe Wanty-Groupe Gobert. Vom 7. bis 29. Juli 2018 gehen damit dieselben 22 Teams ins Rennen wie im vergangenen Jahr. 

Während Tour-Bergkönig Warren Barguil (neu bei Fortuneo), Sprinter Nacer Bouhanni (Cofidis) und Tour-Rekordteilnehmer Sylvain Chavanel (Direct Energie) gute Chancen auf einen Tour-Start haben, wurde das neue französische Team Vital Concept um Sprinter Bryan Coquard nicht berücksichtigt. Grundsätzlich hatte die A.S.O. die Wahl aus allen 27 Teams, die vom Weltverband UCI eine Lizenz als Professional Continental Team erhalten hatten – darunter ist kein Rennstall aus Deutschland.

Die 18 Teams mit World-Tour-Lizenz, darunter die deutschen Vertreter Bora-Hansgrohe und Sunweb, waren  automatisch qualifiziert. Lediglich die Namen einiger Sponsoren änderten sich. So heißt der bisherige Rennstall Orica-Scott nun Mitchelton-Scott, aus Cannondale-Drapac wurde EF Education First-Drapac. Weil die Zahl der Rennfahrer pro Team bei der Tour von neun auf acht reduziert wurde, stehen bei der kommenden Frankreich-Rundfahrt nur maximal 176 statt zuletzt 198 Rennfahrer am Start.

Die 22 Teams bei der Tour de France 2018 im Überblick:

18 World-Tour-Teams

AG2R La Mondiale (FRA)
Astana Pro Team (KAZ)
Bahrain-Merida (BRN)
BMC Racing Team (USA)
Bora-Hansgrohe (GER)
FDJ (FRA)
Lotto-Soudal (BEL)
Mitchelton-Scott (AUS)
Movistar Team (ESP)
Quick-Step Floors (BEL)
Team Dimension Data (RSA)
Team EF Education First-Drapac P/B Cannondale (USA)
Team Katusha-Alpecin (SUI)
Team LottoNL-Jumbo (NED)
Team Sky (GBR)
Team Sunweb (GER)
Trek-Segafredo (USA)
UAE Team Emirates (UAE)

4 Wildcards

Cofidis, Solutions Crédits (FRA)
Direct Energie (FRA)
Team Fortuneo-Samsic (FRA)
Wanty-Groupe Gobert (BEL)

Andreas Kublik am 08.01.2018