Tour de France Tour de France

Tour de France 2020 verschoben

Tour de France soll im Herbst stattfinden

Kristian Bauer am 13.04.2020

Nach einer Rede des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron war der geplante Termin der Tour de France 2020 hinfällig. Die Veranstalter peilen jetzt eine Austragung vom 29. August bis zum 20. September an.

Erstmals seit dem zweiten Weltkrieg wird es in Frankreich im Juli keine Tour de France geben. Der Start der Frankreichrundfahrt wird aufgrund der Corona-Krise in den August verschoben. Gibt es keine erneuten Beeinträchtigungen durch Covid-19, wird die Tour vom 29. August bis zum 20. September ausgetragen. Für die Teams hat der späte Termin den Vorteil, dass sie genügend Vorlauf für Vorbereitungsrennen haben. Zuschauer am Streckenrand sind in den Planungen wie immer erlaubt, weitere Details wurden noch nicht bekannt gegeben.

Für die Behörden ist der Aufwand enorm: im Juli sind die Straßensperren einfacher, weil Frankreich im Urlaub ist. Für die Gaststätten und Hotels hingegen ist der Termin in der Nachsaison ideal.

Der Start der Tour de France war ursprünglich für den 27. Juni vorgesehen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte am 14. April die strengen Ausgangsbeschränkungen im Kampf gegen Covid-19 bis zum 11. Mai verlängert und erklärt, dass bis Mitte Juli keine öffentlichen Veranstaltungen erlaubt sind. Nach der Rede des Präsidenten war klar: es bleibt nur eine Absage oder eine Verschiebung. Für die Teams bietet der neue Termin im Herbst den Vorteil, dass voraussichtlich noch Vorbereitungsrennen gefahren werden können.

Wie die UCI bekannt gab, soll die UCI Straßenrad-Weltmeisterschaft wie geplant vom  20. bis 27. September stattfinden. Erst danach sind der Giro d'Italia und die Vuelta a España vorgesehen.

Kristian Bauer am 13.04.2020