Paris-Nizza 2016 Paris-Nizza 2016

Strecke Paris-Nizza 2017

Neuer Höhenrekord bei Paris-Nizza

Konstantin Rohé am 23.02.2017

Wie jedes Jahr ist Paris-Nizza auch 2017 wieder der erste Höhepunkt im Rennkalender der Rundfahrtspezialisten. Das "Rennen zur Sonne" (5.-12.3.2017) hat dieses Jahr mit dem Col de la Couillole den höchsten Anstieg seiner Geschichte im Programm.

"Auf zu neuen Höhen" ist das Motto der 75. Austragung von Paris-Nizza (5.-12.3.2017). Das erste große Mehrtagesrennen in Europa wartet dieses Jahr mit der höchsten Bergankunft seiner Geschichte auf: Am Ende der vorletzten Etappe müssen die Fahrer den 1.678 Meter hohen Col de la Couillole bezwingen. Dort wie auf dem Col Saint-Martin bei La Colmaine, den die Rennfahrer zuvor erklimmen müssen, könnte den Renntross Anfang März durchaus noch nasskaltes Winterwetter erwarten. Im vergangenen Jahr musste die dritte Etappe nach nur 93 Kilometern wegen Schneefalls abgebrochen werden. Das damalige Ziel, der Mont Brouilly, ist dieses Jahr Ziel des bergigen Einzelzeitfahrens. Die Schlussetappe führt wie gewohnt über zahlreiche Anstiege der Küstenregion rund um Nizza. Zielankuft ist aus Respekt vor den Opfern des letztjährigen Terroranschlags nicht die Promenade des Anglais, sondern der nahegelegene Quai des  États-Unis.

Winterliche Verhältnisse auf der 3.Etappe der Austragung 2016

Winterliche Verhältnisse auf der 3. Etappe der Austragung 2016.

Ob Vorjahressieger Geraint Thomas vom Team Sky zur Titelverteidigung antritt, steht noch nicht fest. Er gewann die 74. Austragung des Traditionsrennens mit dem marginalen Vorsprung von vier Sekunden vor Alberto Contador (Tinkoff). Dritter wurde Richie Porte von BMC. Die offizielle Startliste und weitere Informationen zu allen Etappen finden Sie auf der offiziellen Veranstalterseite.

Fotostrecke: Paris-Nizza 2017

 

Konstantin Rohé am 23.02.2017
TypoScript object path "lib.ad.span12" does not exist
Kommentare zum Artikel