MZF MZF

Neuer WM-Wettbewerb 2019

Mixedstaffeln statt Mannschaftszeitfahren

Andreas Kublik am 27.09.2018

Die UCI wird für die Straßen-WM 2019 einen neuen Wettbewerb einführen: Nationale Mixedstaffeln aus Männern und Frauen ersetzen das Mannschaftszeitfahren der Profiteams.

Team Quick-Step und Canyon-SRAM sind die letzten Weltmeister im Mannschaftszeitfahren der Profiteams. Der Wettbewerb wurde bei der Straßen-WM 2018 in Innsbruck letztmals ausgetragen. Bei der kommenden Straßen-WM im britischen Yorkshire wird es einen neuen Wettbewerb geben: Gemischte Nationalstaffeln treten im Kampf um die Medaillen an. "Mixed relay team time trial" heißt der Wettbewerb laut Mitteilung des Radsport-Weltverbandes UCI.

Zunächst geht eine dreiköpfige Männermannschaft in dieses neuartige Mannschaftszeitfahren. Nach einer Runde wird sie von einer dreiköpfigen Frauenmannschaft abgelöst. Die Zeit wird genommen, wenn die zweite Fahrerin des Teams nach einer weiteren gefahrenen Runde die Ziellinie überfährt. Bei der kommenden WM, die von 22. bis 29. September 2019 in Yorkshire stattfinden wird, findet der Wettbewerb auf dem Kurs des Straßenrennens statt, das ein welliges Klassikerprofil aufweist. Für jeden der sechs Fahrerinnen und Fahrer im siegreichen Team gibt es ein Weltmeistertrikot. UCI-Präsident David Lappartient spricht "vom jüngsten Schritt zu mehr Gleichberechtigung im Radsport."

Das Mannschaftszeitfahren der Profiteams war erst 2012 eingeführt worden, zuletzt verzichteten aber viele Topteams aus Kostengründen auf einen WM-Start. Die Straßen-WM ist künftig wieder ein Wettbewerb, der ausschließlich in Nationaltriktos bestritten wird.

Weitere Infos zur Straßen-WM 2019 finden Sie hier.

Andreas Kublik am 27.09.2018