Stundenweltrekord Jens Voigt Stundenweltrekord Jens Voigt
TOUR-News

Jens Voigt holt den Stundenweltrekord

Robert Kühnen am 19.09.2014

Jens Voigt hat dem Druck standgehalten und die letzte Stunde seiner Radkarriere genutzt, um zwei Rekorde aufzustellen: schnellster Mann über eine Stunde und ältester Rekordhalter seit Beginn der Aufzeichnung im Jahre 1893

Im Alter von 43 Jahren und einem Tag hat Jens Voigt den Stundenweltrekord des Tschechen Ondrej Osenka aus dem Jahr 2005 um 1.410 Meter überboten und eine neue Bestmarke nach den im Mai 2014 geänderten Regeln gesetzt. Am Ende stand die Anzeige im gut besetzten Velodrom in Grenchen bei 51,110  Kilometer. Voigt startete etwas schneller als nach seiner Marschtabelle, stabilisierte dann aber sein Tempo, nachdem er in den ersten 20 Minuten bereits eine Runde herausgefahren hatte.  Im letzten Drittel erhöhte er dann die Schlagzahl, spannte sich zum Schluss noch mal sichtlich  rein und konnte den gesteigerten Rhythmus durchziehen, getragen vom begeistert mitgehenden Publikum. Voigt schilderte das Rennen so: "Der Anfang war einfach, sogar zum Genießen, ich konnte die Pedale kaum spüren. In den letzten zehn Minuten habe ich alles gegeben. Es ist ein sehr intensives Rennen. Es gibt keine Downhills, kein Verstecken hinter Teamkameraden. Es ist wie in einer Fluchtgruppe auf den letzten 15, 20 Kilometern, wenn man vor dem nahenden Peloton flieht." Voigt  ist mit seinem  Ergebnis sehr zufrieden: "Das ist mehr als ich mir vorgestellt hatte." Er glaubt aber nicht daran, den Rekord lange inne zu haben und sieht sich mehr als Wegbereiter, um neuen Schwung in diesen Wettbewerb zu bringen. Fabian Cancellara, Bradley Wiggins und Tony Martin haben alle bereits Interesse bekundet und dürften als echte Spezialisten auf dem Höhepunkt ihrer Form für Distanzen in der Größenordnung von 53-55 Kilometer gut sein. Ein Rekord wird Voigt möglicherweise wesentlich länger erhalten bleiben, nämlich der des ältesten Rekordhalters auf der exklusiven Liste der Stundenweltrekordler. 

Fotostrecke: Die Rekordfahrt

Robert Kühnen am 19.09.2014