Tour de France 2022: Die Teams - Arkea-SamsicFoto: Getty Images/Bas Czerwinski

Teams und FahrerTour de France 2022: Die Teams - Arkea-Samsic

Tour Magazin

 6/22/2022, Lesezeit: 3 Minuten

Das Tour de France Special wird präsentiert von

22 Teams machen sich am 1. Juli auf den Weg der 109. Tour de France. Wir stellen Ihnen alle Mannschaften und ihre Kapitäne vor. Diesmal das Team Arkea-Samsic.

Infos zum Team Arkea-Samsic

Hauptsponsoren: Arkea, Samsic

Branche: Bank, Reinigungsdienstleistungen

Manager: Emmanuel Hubert / Guillaume Letanneur

Sportliche Leiter: Sebastien Hinault, Yvon Caer, Roger Trehin, Yvon Ledanois, Arnaud Gerard

Das Teamrad von Arkea-Samsic stellt Canyon.Foto: Getty Images/Dario Belingheri
Das Teamrad von Arkea-Samsic stellt Canyon.

Aktuelles Trikot

Foto: J. Reiner, VOR-ZEICHEN

Arkea-Samsic: Auf dem Sprung?

30 Fahrer, 45 weitere Angestellte und ein Budget von rund zehn Millionen Euro: Emmanuel Hubert leitet einen modernen Profi-Rennstall, peilt die World-Tour an und betrachtet sein Team, das wieder mal bei der Tour de France am Start steht, dennoch nicht als Unternehmen. “Wir sehen uns immer noch wie eine Familie: der Zusammenhalt, der Respekt – das zählt.”

Kann diese nostalgische Herangehensweise funktionieren? Bisher gibt ihm der Erfolg recht. Seit der Teamgründung 2005 führt der Weg stetig bergauf: vom drittklassigen Regionalteam aus der Bretagne über die erste Tour-de-France-Teilnahme 2014 und die erste Top-Ten-Platzierung im Gesamtklassement 2019 bis zur Anwartschaft auf den World-Tour-Status.

Für diesen Aufstieg stehen vor allem die zwei Stars des Teams: der Kolumbianer Nairo Quintana und der Franzose Warren Barguil. Die beiden Bergspezialisten sicherten mit frühen Siegen ein sorgenfreies Frühjahr. “Wir sind sehr gut gestartet, haben das Training verändert und mehr Vertrauen in unseren Ansatz”, erzählt Hubert stolz. Jetzt soll endlich der erste Tour-Etappensieg her.

Das Tour-de-France-Aufgebot von Arkea-Samsic mit Startnummern

151 Nairo Quintana
152 Warren Barguil
153 Maxime Bouet
154 Amaury Capiot
155 Hugo Hofstetter
156 Matis Louvel
157 Lukasz Owsian
158 Connor Swift

Der Kapitän

Nairo Quintana wurde schon oft abgeschrieben, aber stets kam er zurück und ließ seine Kritiker verstummen. Das war nach der schwierigen Zeit beim Team Movistar so, nach Unfällen und Verletzungen ebenfalls, und nun auch wieder: Nach Knieproblemen im Vorjahr und einer wegen Trainingsrückstands enttäuschenden Tour de France fuhr Quintana in diesem Frühjahr wie entfesselt und gewann zwei kleinere Rundfahrten in Südfrankreich.

Nairo Quintana glänzte mit guten Resultaten im Frühjahr. Bei der Tour de France will er daran anknüpfen.Foto: Getty Velo
Nairo Quintana glänzte mit guten Resultaten im Frühjahr. Bei der Tour de France will er daran anknüpfen.

Jetzt soll er wieder bereit sein für mehr. “Er ist sehr gut vorbereitet und kann seine Leistung zeigen. Nairo ist ein Kämpfer”, verspricht Teamchef Hubert, der ihm trotz der starken Konkurrenz um Pogacar oder Roglic einen Coup zutraut.

“Er hat Giro und Vuelta gewonnen. Ihm fehlt nur die Tour …” Realistischer ist wohl ein Etappensieg im Gebirge. Der introvertierte Quintana ist mit 32 Jahren nicht mehr der Spritzigste, benötigt lange Anstiege, um sich zu entfalten - und um vielleicht noch einmal zu glänzen.

Die Teams der Tour de France im Portrait

18 World-Tour-Teams bei der Tour de France am Start

18 der 22 Mannschaften, die bei der Tour de France 2022 am Start stehen, besitzen eine World-Tour-Lizenz - damit sind sie zum Start bei der Frankreich-Rundfahrt gleichermaßen berechtigt wie verpflichtet. Vier Mannschaften gehören zu den Professional-Continental-Teams, der zweiten Liga des internationalen Radsports.

Die Teams Alpecin-Deceuninck und Arkea-Samsic sind als die beiden Vorjahresbesten dieser Kategorie qualifiziert; die beiden französischen Mannschaften B&B Hotels-KTM sowie Total Energies haben vom Tour-Veranstalter ASO eine Wildcard bekommen. Mit acht Teilnehmern pro Mannschaft umfasst das Peloton der Tour de France 2022 insgesamt 176 Rennfahrer.