Tour de France 2022: Die Teams - Alpecin-FenixFoto: Getty Images/Luc Claessen

Tour de France 2022: Die Teams - Alpecin-Fenix

Tour Magazin

 6/22/2022, Lesezeit: 3 Minuten

Das Tour de France Special wird präsentiert von

22 Teams machen sich am 1. Juli auf den Weg der 109. Tour de France. Wir stellen Ihnen alle Mannschaften und ihre Kapitäne vor. Diesmal das Team Alpecin-Fenix.

Infos zum Team Alpecin-Fenix

Hauptsponsoren: Alpecin, Fenix, Canyon

Branche: Haarwaschmittel, Materialien für Inneneinrichtung, Fahrrad

Manager: Philip Roodhooft

Sportliche Leiter: Christophe Roodhooft, Bart Leysen, Frederik Willems, Gianni Meersman, Michel Cornelisse

Aktuelles Team-Rad: Canyon Aeroad CFR

Das Teamrad von Alpecin-Fenix stellt Canyon.Foto: Kristof Ramon
Das Teamrad von Alpecin-Fenix stellt Canyon.

Aktuelles Trikot

Foto: J. Reiner, VOR-ZEICHEN

Alpecin-Fenix: Auf der Straße zu Hause

Alpecin-Fenix ist eines der Aufsteigerteams der vergangenen Jahre und möchte auch 2022 bei der Tour de France wieder durchstarten. Der um Supertalent Mathieu van der Poel konstruierte hybride Straßen- und Cross-Rennstall wuchs Jahr für Jahr mit dem zum Top-Star gereiften Allrounder. 2009 vor allem gegründet, um Cyclocross-Profis wie dem zweimaligen Weltmeister Niels Albert und den Deutschen Marcel Meisen und Philipp Walsleben ein kleines Straßenprogramm zu ermöglichen, verlagerte sich mit der Verpflichtung von van der Poel, dem Enkel von Frankreichs Radsport-Idol Raymond Poulidor, der Fokus zunehmend auf die Straße.

Zweimal hintereinander war das Team das Beste im Pro-Continental-Bereich und damit automatisch auch für World-Tour-Rennen wie die Tour de France zugelassen. Für die nächste Saison strebt Manager Christophe Roodhooft die World-Tour-Lizenz an. “Es ist der richtige Zeitpunkt für diesen Schritt, sportlich, finanziell und strukturell”, sagt er.

Sein Team besteht längst nicht mehr nur aus MVDP. Erstklassige Sprinter wie Tim Merlier und Jasper Philipsen sind für Tagessiege im Massensprint mittlerweile genauso eine Bank wie van der Poel bei den mittelschweren Etappen. “Wir wollen die Tour beleben und mindestens einen Tagessieg holen”, formuliert Roodhooft als Ziel.

Der Kapitän

Mathieu van der Poel dominierte erst die Querfeldein-Szene, mischt seit einigen Jahren mit spontanen und oft frühen Attacken aber auch den Straßenradsport auf. “Ich mag einfach Rennen, am liebsten die langen und schweren. Wenn sie nicht schwer genug sind, muss ich sie eben schwer machen”, lautet sein Credo. Gewann er zunächst gern als Solist, so hat er mittlerweile taktisch zugelegt. Das bewies sein schlauer Sieg über den sichtlich stärkeren Tadej Pogacar bei der Flandern-Rundfahrt.

Mathieu van der Poel war bei der Tour de France 2021 bereits im Gelben Trikot unterwegs.Foto: Getty Images/Chris Graythen
Mathieu van der Poel war bei der Tour de France 2021 bereits im Gelben Trikot unterwegs.

Ums Gelbe Trikot in Paris will er mit dem Slowenen aber nicht konkurrieren. “Es ergibt keinen Sinn, ihn als Rennfahrertyp umzubauen. Die Klassementfahrer wiegen alle weit unter 70 Kilogramm. Er müsste einfach zu viel Gewicht verlieren. Er soll seine Stärken behalten”, meint Manager Roodhooft. Der Fokus liegt daher auf Tagessiegen und Gelb in den ersten Tourtagen.

18 World-Tour-Teams bei der Tour de France am Start

18 der 22 Mannschaften, die bei der Tour de France 2022 am Start stehen, besitzen eine World-Tour-Lizenz - damit sind sie zum Start bei der Frankreich-Rundfahrt gleichermaßen berechtigt wie verpflichtet. Vier Mannschaften gehören zu den Professional-Continental-Teams, der zweiten Liga des internationalen Radsports.

Die Teams Alpecin-Fenix und Arkea-Samsic sind als die beiden Vorjahresbesten dieser Kategorie qualifiziert; die beiden französischen Mannschaften B&B Hotels-KTM sowie Total Energies haben vom Tour-Veranstalter ASO eine Wildcard bekommen. Mit acht Teilnehmern pro Mannschaft umfasst das Peloton der Tour de France 2022 insgesamt 176 Rennfahrer.