Unterschiede bei der Fahrradnutzung in Europa

Unbekannt

 · 09.09.2011

Unterschiede bei der Fahrradnutzung in EuropaFoto: Flo Maucher

Bei der Nutzung des eigenen Fahrrads unterscheiden sich die Europäer deutlich voneinander – sowohl was die Häufigkeit, als auch die Art der Nutzung angeht. Niederländer fahren eigentlich immer mit dem Rad, Deutsche am häufigsten Ausflüge. Franzosen und Briten nutzen das Fahrrad so gut wie gar nicht, außer im Urlaub.

Das sind Ergebnisse einer Studie des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Trendscope in sechs europäischen Ländern. Die Ergebnisse basieren auf einer repräsentativen Befragung von insgesamt 12.000 Personen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Schweden und der Schweiz.

Bei der Häufigkeit der Fahrradnutzung zeigen sich unter deutschen Fahrradbesitzern zwei große Lager: 38 Prozent fahren mindestens einmal wöchentlich mit dem Fahrrad, 42 Prozent nutzen dieses seltener als monatlich oder nie.

Für die Niederlande dagegen bestätigt sich das Klischee als Fahrradnation. 43 Prozent der niederländischen Fahrradbesitzer sind Vielfahrer. Sie nutzen ihr Fahrrad täglich, beziehungsweise fast täglich. Damit sind sie Spitzenreiter im europäischen Vergleich.

Franzosen und Briten sind dagegen echte Fahrradmuffel. Hier liegt der Anteil der täglichen sowie fast täglichen Nutzung nur bei sechs Prozent. Knapp die Hälfte der britischen Fahrradbesitzer nutzt ihr Rad nach eigenen Angaben sogar überhaupt nicht.

Auch die Art der Fahrradnutzung unterscheidet sich innerhalb der untersuchten Länder deutlich. Viele Deutsche nutzen ihr Fahrrad zur Freizeitgestaltung, 55 Prozent für Ausflüge und 36 Prozent im Urlaub. Weitere wichtige Nutzungsanlässe sind tägliche Erledigungen mit 50 Prozent und Einkaufen mit 46 Prozent. Eine ähnliche Verteilung zeigt sich in der Schweiz, hier setzen die Fahrradfahrer vergleichbare Prioritäten.

Ganz andere Motive stehen hingegen für die Niederländer und die Schweden an erster Stelle. In beiden Ländern dominiert die Alltagsnutzung. Als häufigste Nutzungsanlässe werden Einkaufen, Erledigungen oder die Fahrt zur Arbeit genannt.

Die Briten und Franzosen wiederum fahren, wenn überhaupt, am liebsten während ihres Urlaubes oder Ausflüge mit dem Fahrrad.


Weitere Informationen zur Studie finden Sie auf www.trendscope.com oder www.zweipluszwei.de