Tour de France 2006Foto: Tim de Waele

NewsTour de France 2006

Unbekannt

 8/15/2006, Lesezeit: 2 Minuten

So schnell und gründlich wie bei dieser Tour de France wurden alle Prognosen noch nie über den Haufen geworfen. Ein unberechenbares Rennen, seiner Helden beraubt, brachte neue Protagonisten hervor und schrieb spannende Geschichten von Niederlagen und Triumphen. Aber wie glaubwürdig ist das alles?

Und jetzt? Jetzt ist guter Rat teuer. Was war das nun für eine Tour de France? Eine der „schönsten der vergangenen dreißig Jahre“, wie Frankreichs Radsportliebling Raymond Poulidor begeistert ausrief? Viele deutsche Radsport-Fans werden ihm beipflichten, ist doch die rosarote der beiden deutschen Mannschaften innerhalb von nur drei Wochen aus totalem Frust zu neuen Höhen aufgestiegen, beinahe wie Phönix aus der Asche. Oder war die Tour – und auch das werden viele so sehen – doch eine Katastrophe, der größte anzunehmende Unfall, der das Rennen treffen konnte, als noch vor dem Start die Top-Stars Jan Ullrich, Ivan Basso, Alexandre Vinokourov und Francisco Mancebo nach Hause geschickt wurden?

Sie war das eine und das andere – und noch vieles dazwischen, je nach Standpunkt und Sichtweise, ob Rennfahrer, Veranstalter, Funktionär, Fan oder Journalist. Diese Tour war nicht zu fassen. Die siebenjährige Regentschaft von Lance Armstrong mündete nahtlos in ein kolossales Durcheinander. Sportlich betrachtet, für das Rennen: toll – sieben Fahrer trugen das Gelbe Trikot, zehnmal wechselte es innerhalb der drei Wochen, bevor es endgültig auf Floyd Landis’ Schultern ruhte. Drei Franzosen konnten eine Etappe gewinnen und mit Cyril Dessel setzte sich ein weiterer Franzose in den Top-Ten fest, der den tapfer kämpfenden Christophe Moreau endlich von dem Druck befreite, Bester aus dem Land der Trikolore zu sein, wenn schon der Grande Nation seit 21 Jahren kein Sieg bei der Heimatrundfahrt vergönnt ist. Es machte – fast – vergessen, dass auch die Equipe ag2r in Francisco Mancebo einen der Tour-Favoriten durch den spanischen Dopingskandal verloren hatte.

Die Ergebnisse der Tagesetappen sowie das Gesamt-Klassement finden Sie als gratis PDF im Download.

Downloads:
Download
Download