Neue StudieÜberholverhalten von Autofahrern

Unbekannt

 · 28.11.2013

Neue Studie: Überholverhalten von AutofahrernFoto: University of Bath

Eine kürzlich veröffentlichte Studie der britischen Universitäten "University of Bath" und "Brunel University" legt nahe, dass Radfahrer kaum etwas gegen gefährliche Überholmanöver von Autofahrern tun können.

Die Kernfrage, mit der sich die Studie beschäftigte war, wie sehr sich Radfahrer mit auffälliger Kleidung gegen gefährliche Überholmanöver von Autofahrern schützen können. Über einen Zeitraum von mehreren Monaten wurde bei 5690 überholenden Autos mit einem Ultraschall-Sensor der eingehaltene Abstand zwischen Auto und Radfahrer gemessen.
Immer mit dem gleichen Fahrrad auf der gleichen Strecke wurde lediglich die Bekleidung der Testperson ausgetauscht: Neben verschieden gut sichtbarer Bekleidung wurde auch zwischen eng anliegender Rennsport-Bekleidung und gut sichtbaren Westen mit der Aufschrift "Radfahr-Anfänger" variiert. Auf diese Weise sollten den Autofahrern unterschiedlich erfahrene und geübte Radfahrer suggeriert werden.
Auf einigen Testfahrten war auf der Weste der Testperson außerdem der Hinweis, dass diese ihre Fahrt per Video aufnehmen. Eine andere, einer Polizei-Jacke ähnelnde Weste mit der Aufschrift POLITE wurde ebenfalls auf den Testfahrten eingesetzt.
Das Team um Dr. Ian Garrard und Dr. Ian Walker fand heraus, dass lediglich die Weste mit dem Hinweis der Video-Aufnahme Autofahrer dazu bewegte, den Radfahrer mit etwas größerem Abstand zu überholen. Auf die gefährlichsten Überholmanöver, bei denen Autofahrer im Abstand von nur 50 Zentimetern an den Radfahrern vorbei fuhren, hatte die Wahl der Kleidung sogar gar keinen Einfluss: Egal was die Radfahrer anhatten, etwa 1-2% der Autofahrer überholten mit extrem geringem Abstand.
Der Leiter der Studie, Dr. Ian Walker von der University of Bath: "Viele Leute sind der Meinung, Radfahrer könnten auf ihre Sicherheit Einfluss nehmen, indem sie dies oder jenes anziehen. Unsere Studie legt nahe, dass man, egal was man anzieht, es nicht verhindern kann, dass eine Minderheit der Leute gefährlich knapp überholt."
1979 war in einer ähnlichen Studie im selben Teil Großbritanniens ein durchschnittlicher Abstand von 179 Zentimetern zwischen Radfahrer und überholendem Auto gemessen worden.
In der aktuellen Studie waren es im Schnitt nur noch 118 Zentimeter.