Alu-Rahmen Alu-Rahmen
Rahmen

Alu-Rahmen

Dirk Zedler am 08.04.2004

Die besten Aluminium-Rennräder bekommen derzeit ernsthafte Konkurrenz durch die technische Weiterentwicklung der Carbonrahmen. Zwölf Alurahmen zu Preisen von 750 bis 2.000 Euro sollen zeigen, ob das Leichtmetall das Potenzial zum Konter bietet. (TOUR 2/2004)

Unter den getesteten Alu-Rahmen gibt es deutliche Unterschiede, aber keine Flops wie im Carbon-Rahmen-Test in Heft 1/2004. Alurahmen sind im Schnitt etwas schwerer als Carbon, aber deutlich preisgünstiger. Bianchi, Cervelo und Faggin rangieren zwar am Ende des Feldes, sind aber vollwertige Rennradrahmen, deren Eigenschaften bestimmten Typen von Fahrern entgegenkommen. Top-Modelle wie Cube und Principia erreichen ebenso viele Punkte wie der beste Carbonrahmen, der Scott CR-1 Pro, allerdings mit anders verteilten Stärken. Das breite Mittelfeld bietet Vielfalt – technische Vorlieben, Geschmack oder auch sehr rational der Geldbeutel können den Kauf entscheiden. Der leichte Felt-Rahmen oder auch der steife, wenngleich schwere Trenga.de ergattern ordentliche Punktzahlen – zu Preisen unter 800 Euro.

Die Alu-Rahmen in diesem Test:
Bianchi XL EV 3, Boreas AËR, Cannondale CAAD 7 Team Replica, Cervelo Soloist Team, Cube Litening Equipe, Faggin Maranello, Felt Road F 30, Klein Q Pro XX, Principia Ellipse SX, Rotwild RSR 04, Stevens Vuelta, Trenga TDR-7 Pro

Dirk Zedler am 08.04.2004
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren