Shimanos neue Ultegra Shimanos neue Ultegra
Komplettgruppen

Shimanos neue Ultegra

Dirk Zedler am 14.10.2004

Nichts ist so beständig wie der Wechsel – und der japanische Komponenten-Hersteller Shimano ist ein Garant für die Gültigkeit dieser Maxime. Nach der Vorstellung der Top-Gruppe Dura-Ace vor Jahresfrist war klar, dass die Renovierung der Nummer zwei folgen würde. Lesen Sie hier einen ersten Fahrbericht. (TOUR 9/2004)

Nichts ist so beständig wie der Wechsel – und der japanische Komponenten-Hersteller Shimano ist ein Garant für die Gültigkeit dieser Maxime. Nach der Vorstellung der Top-Gruppe Dura-Ace vor Jahresfrist war klar, dass die Renovierung der Nummer zwei folgen würde. Spannend blieb die Frage, wie eng sich die Ultegra-Gruppe an das stilprägende Vorbild anlehnen würde.

Die Antwort nach dem ersten Eindruck: sehr eng.

Die Ultegra-Gruppe bekam wie die Dura-Ace zehn Ritzel, aber dazu ein drittes Kettenblatt – das gab’s noch nie bei den Japanern. Überraschend auch, wie ähnlich die beiden Gruppen sich sehen. Vom Bremsgriff bis zum Umwerfer sind kaum Unterschiede auszumachen, auch die Kurbeln – schon bei der Dura-Ace kontrovers diskutiert – ähneln sich wie ein Ei dem anderen. Lediglich die Kettenblätter manifestieren deutliche Unterschiede, und aus der Nähe erkennt man an raueren Oberflächen und geringerem Glanz, dass die Ultegra-Teile etwas weniger edel verarbeitet sind.

Mehr Infos und den Fahrbericht finden Sie im kostenlosen PDF-Download.

Dirk Zedler am 14.10.2004
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren