RAAM 2018 RAAM 2018

Sieg beim RAAM 2018

Strasser schafft fünften Sieg beim Race Across America

Kristian Bauer am 21.06.2018

4.940 Kilometer in acht Tagen hat der Österreicher Christoph Strasser beim Race Across America abgespult. Es ist sein fünfter Sieg beim bekanntesten Langstreckenrennen der Welt.

Nach 8 Tagen 1 Stunde und 23 Minuten hat Christoph Strasser das Ziel in Annapolis als überlegener Sieger erreicht. Die Fahrt von der West- bis zur Ostküste der Vereinigten Staaten durch zwölf Bundesstaaten ging über 4.940 Kilometer und 50.000 Höhenmeter. Der Steirer hat mit seinem fünften Triumph die Bestmarke des bisher slowenischen Rekordhalters Jure Robic, der 2010 bei einem Trainingsunfall tödlich verunglückt ist, eingestellt. "Für mich war es mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25,56 km/h das zweitschnellste RAAM aller Zeiten", freute sich der frisch gebackene Fünffachsieger. 2013 und 2014, damals war die Strecke um bergige 140 Kilometer kürzer, schaffte er die Strecke unter acht Tagen. "Die 7-Tages-Marke lag auch heuer in Reichweite, aber am letzten Tag machte mir starker Regen nach den Appalachen zu schaffen", sagte Christoph.

Fotostrecke: RAAM 2018 Strasser

Insgesamt absolvierte Christoph Strasser in den vergangenen acht Tagen 8:18 Stunden Schlafpausen. Inklusive kurzer Powernaps legte der Steirer nur zwölf Schlaf-Stopps ein.

Seinen nächsten Renneinsatz hat Strasser im August geplant. Erstmals werden am 15. August im Rahmen der Race Around Austria Challenge Österreichische Meisterschaften im Ultraradsport ausgetragen. Auf der 560 Kilometer langen Strecke, gespickt mit 10.000 Höhenmetern, geht es für den Steirer um das rot-weiß-rot gestreifte Meistertrikot.

Kristian Bauer am 21.06.2018