GFNY 2015 GFNY 2015

Doping beim GFNY

Sieger des Gran Fondo New York 2015 war gedopt

Kristian Bauer am 29.10.2015

Schon wieder gibt es einen Dopingfall abseits des Leistungssports: Der Sieger des Gran Fondo New York 2015 wurde positiv auf Testosteron getestet.

Der Kolombianer Oscar Tovar hat seinen Sieg beim Campagnolo Gran Fondo New York mit unfairen Mitteln erzielt. Wie der Veranstalter jetzt mitteilte, wurde bei ihm synthetisches Testosteron ermittelt. Die Dopingkontrollen waren von der US Anti Doping Agency (USADA) am Renntag gemacht worden. Tovar wird von allen Wettbewerben ausgeschlossen die dem Reglement der World Anti Doping Agency (WADA) unterworfen sind. Außerdem erhält er lebenslanges Startverbot für alle Veranstaltungen der GFNY Serie.

"Wir sind schockiert und verärgert, dass ein Doper den Ruf unserer Veranstaltung beschmutzt und dass er sich von uns feiern lies", erklärte Renndirektor Uli Fluhme. Ebenfalls positiv getestet wurde die Kolumbianerin Yamile Lugo, die bei den Frauen auf dem dritten Platz landete.

Im Bereich des Anti-Doping-Kampfes zählt der Gran Fondo New York seit seiner ersten Austragung zu den Vorkämpfern. Er gehört zu den wenigen Veranstaltungen außerhalb des Leistungssports, die auf Dopingkontrollen setzen. Bereits 2012 wurden zwei Teilnehmer positiv getestet.

Kristian Bauer am 29.10.2015