Training

Wissen, WATT los ist

Kuehn am 28.02.2004

Um Auskunft über den aktuellen Leistungsstand zu erhalten, muss es nicht unbedingt blutig zugehen. Sie brauchen nur: einen Berg, einen Tacho mit Höhenmesser (oder sie kennen die Höhenmeter) und mit Stoppfunktion sowie eine Waage – dann kann's losgehen. Mit einem relativ einfachen Bergtest ergibt sich so die maximale Wattleistung pro Kilo Körpergewicht. Wir sagen, wie's geht und bieten ein Berechnungs-Tool an.

Für ein erfolgreiches Training ist eine Rückmeldung über die erworbene Leistungsfähigkeit notwendig. Da es zu aufwändig wäre, sich mehrmals in der Saison einer Leistungsdiagnostik zu unterziehen, ist es sinnvoll, diesen einfachen und dennoch aussagekräftigen Test für "zwischendurch" an der Hand zu haben.

TOUR hat ihn zusammen mit dem Online-Trainingsplan-Anbieter www.2peak.com entwickelt. Der Test basiert auf der Berechnung der Hubarbeit an einem Berg; in diese beziehen wir einen Korrekturfaktor ein, der den Einfluss des Roll- und Luftwiderstands berücksichtigt. Die Formel zur Berechnung lautet dann folgendermaßen:

LEISTUNG in Watt = Gesamt-Systemgewicht (also mit Rad, Flasche, Kleidung etc.) in Kilogramm mal Höhendifferenz in Metern mal 10,99 (Korrekturfaktor) geteilt durch die gefahrene Zeit in Sekunden.

Klingt kompliziert? Dann folgen Sie dem Link zu 2peak, hier gibt es ein automatisches Berechnungsprogramm, in das sie nur noch die Werte einsetzen müssen, sowie weitere Informationen zum "Maximum Power Test". Sie sollten ihn mehrmals im Jahr durchführen und die Ergebnisse, am besten grafisch, aufzeichnen. Dann bekommen Sie einen guten Überblick über den Formverlauf und damit auch darüber, ob Sie richtig trainiert haben.

Kuehn am 28.02.2004
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren