Elite Arion Smart B+ Elite Arion Smart B+

Virtuelles Training auf der freien Rolle

Smarte Indoortrainer im Test: Elite Arion Smart B+

Robert Kühnen am 20.11.2018

Smartes Training auf der freien Rolle? Elites Arion Smart B+ macht's möglich. Ob sich ein Kauf des ungewöhnlichen Indoortrainers lohnt, zeigt unser Test.

Klassische freie Rolle, mit Anschluss an virtuelle Welten. Das Rad ruht auf drei Walzen, und man muss auch wirklich fahren und die Balance halten – im ­Gegensatz zu den Trainern, bei denen das Rad fest eingespannt wird. Vorteil: Es gibt immer was zu tun, und die ­Balance wird effektiv geschult. Nachteil: Die Schwungmasse ist geringer, ­dadurch wird der Tritt bei niedrigen Trittfrequenzen unrunder; und man kann von der Rolle abkommen. Die Bremse ist nicht so kräftig wie bei den Standtrainern, und die angezeigte Tretleistung liegt deutlich über dem wahren Messwert. Durch Kalibrierung kann man sich realen Werten annähern, aber ein Powermeter ersetzt dieser Trainer nicht. Für Ausdauertraining reicht das Niveau der Bremse, auch in der Zwift-Welt konnten wir uns damit bewegen. Die Rolle ist leicht zusammenzuklappen und zu transportieren. Sie funktioniert auch ohne Strom und App und ist daher vielseitig nutzbar.

Technische Daten: 

  • UVP: 595 Euro
  • Gewicht: 9,2 Kilogramm
  • Standmaß: 141x50 Zentimeter
  • max. Leistung: 400 Watt bei 35 km/h
  • mittlere Abweichung der Wattwerte: -12 Watt
  • Lautstärke bei 100 U/min (in einem Meter Abstand gemessen, logarithimisches Maß):
    1. 27 km/h - 41 dbA
    2. 40km/h - 50 dbA
    3. 66 km/h - 65 dbA

Fazit:

+ echtes freies Fahren, leicht faltbar

- eingeschränkte Bremsleistung, ungenaue Leistungsanzeige

Robert Kühnen am 20.11.2018