Training

Kreisel-Training: Schnelle Beine

redakteur1 am 22.09.2005

Lange Ausfahrten auf dem Rennrad machen nicht nur „dicke“ Beine. Auch Oberkörper und Arme ermüden mit der Zeit. Hier setzt das Kreiseltraining an. Statt die großen Muskelgruppen zu trainieren, kräftigt es die Gelenkmuskulatur an Armen und Wirbelsäule. Und auch die Beine profitieren.

Fotostrecke: Kreisel-Training: Schnelle Beine

Lange Ausfahrten auf dem Rennrad machen nicht nur „dicke“ Beine. Auch Oberkörper und Arme ermüden mit der Zeit. Dann schmerzt der Rücken, der Nacken ist verspannt oder man versteuert sich. Doch Muskelgebirge machen nicht gerade schneller, wenn’s bergauf geht. Hier setzt das Kreiseltraining an. Statt die großen Muskelgruppen zu trainieren, kräftigt es die Gelenkmuskulatur an Armen und Wirbelsäule. Und auch die Beine profitieren vom Kreiseltraining, denn es schult die inter- und intramuskuläre Koordination. Das Resultat: Mehr Power, ganz ohne Bodybuilding.

UNTERSCHENKEL

Stellen Sie sich auf Ihren Kreisel. Ihre Füße stehen in einem Abstand von ca. fünf bis zehn Zentimeter parallel zueinander. Strecken Sie Ihre Arme zum Balancieren seitlich von sich. Nun drücken Sie mit dem Vorderfuß den Kreisel vorsichtig nach vorne/unten. Anschließend ziehen Sie die Füße langsam wieder möglichst weit an. Wenn Sie die Übung beherrschen, nutzen Sie den Radius des Kreisels voll aus. Es arbeiten nur die Sprunggelenke. Variante: Neigen Sie Ihre Füße abwechselnd so weit es geht nach außen bzw. innen. Das jeweils höher positionierte Bein winkeln Sie im Knie ab. Trainingspensum: Zwei- bis dreimal 30-50 Wiederholungen

OBERSCHENKEL

Eine koordinativ schwierige Übung für Fortgeschrittene. Rutschfeste Schuhe sind wichtig. Stellen Sie sich in Schulterbreite auf zwei Kreisel. Die Fußspitzen befinden sich auf einer Linie mit den Kniegelenken. Zum Balancieren strecken Sie Ihre Arme anfangs schräg nach vorne aus, sobald Sie die Übung beherrschen, verschränken Sie Ihre Arme im Nacken. Beginnen Sie nun mit den Kniebeugen. Gehen Sie nur so tief in die Hocke, wie es ohne ein Ausweichen der Knie nach innen oder außen möglich ist. Die Oberschenkel so weit absenken, bis sie etwa parallel zum Boden stehen. Fortgeschrittene dürfen noch tiefer beugen. Trainingspensum: Zwei- bis dreimal 15-20 Wiederholungen

(Fotos: Daniel Simon)

redakteur1 am 22.09.2005
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren