Training mit The Sufferfest Training mit The Sufferfest

Rennrad-Training mit The Sufferfest

Indoortraining-Software im Test: The Sufferfest

Konstantin Rohé am 02.12.2020

Die amerikanische Firma The Sufferfest hat es sich auf die Fahnen geschrieben passgenaues Rennradtraining anzubieten. Was ihre 4D-Leistungsdiagnostik taugt und was die App alles bietet, zeigt unser Test.

Schmerz, Leid, Durchhaltevermögen - die Trainingsplattform The Sufferfest spielt mit den Extremen des Radsports frei nach Udo Bölts mittlerweile legendärem Ausruf "Qäul dich, du Sau!". Die App bietet strukturierte Trainingseinheiten ohne virtuelle Animation wie bei Zwift, Bkool oder RGT üblich. Stattdessen werden TV-Bilder von Profi-Übertragung passend zum Trainingsaufbau zusammengeschnitten und mit motivierender Musik unterlegt. Für Fans des Profi-Radsports eine willkommene Abwechslung, die dazu führt alle Intervalle mit voller Intensität zu bestreiten.

Kinights of Sufferlandia

In "Wettkampf" steckt "Kampf" - entsprechend setzt das Belohnungssystem der Ritter auf Mittelalter-Rhetorik.

Ein Plus von The Sufferfest ist das breite Angebot: Neben Radtrainings bietet die App auch Yoga-Übungen, Core-Workouts und Mentaltraining an - das nahezu komplette Paket für den Asudauersportler. Eine Abgrenzung von herkömmlicher Leistungsdiagnostik anderer Apps, die alle Belastungszonen vom FTP-Wert ausgehend berechnet, ist der von The Sufferfest implementierte 4D-Test.

<<Alles über Indoortraining: Trainer, Software, Zubehör>>

Vorteil: Training nach individuellen Stärken und Schwächen

The Sufferfest Power Profil

Klassischer Bildschirmaufbau: Unten sind die Leistungsvorgaben eingeblendet, im Video poppen regelmäßig Motivationssprüche und Anweisungen auf.

Der Anbieter verspricht, mit seinem vierdimensionalen Powerprofil (4DP) einen Trainingsplan passend zu individuellen Stärken und Schwächen erstellen zu können. Grundlage für die Bewertung von Sprint- und Ausdauerfähigkeiten ist ein 65-minütiger Eingangstest. Hier werden die Leistungen im Maximalsprint, für 1, 5 und 20 Minuten ermittelt – alles in einer Session! Unmittelbar nach dem Test erhält man die Auswertung mit Fahrerprofil sowie eine Gegenüberstellung der größten Stärken und Schwächen, passende Trainingseinheiten inklusive.

The Sufferfest Power Profil

Das 4D-Fahrerprofil bestimmt die designierten Trainingsbelastungen.

Die individuellen Stärken und Schwächen werden in die Workouts eingearbeitet. Wer eine vergleichsweise starke 5-Minuten-Power mitbringt, bekommt härtere VO2max-Intervalle vorgesetzt, wer im Sprint glänzen konnte, muss bei kurzen Sprintintervallen mehr Watt drücken. Neu abgestimmt auf das ermittelte Fahrerprofil wird der ausgewählte Trainingsplan als Ganzes aber nicht; lediglich die Intensität einzelner Einheiten verändert sich. Tipp: Für ein möglichst exaktes Testergebnis unbedingt die Vorbereitungs-Tipps beachten!

Konstantin Rohé am 02.12.2020
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren