Campagnolo EPS V3 Campagnolo EPS V3
2016 - Komponenten Neuheiten

Campagnolo zeigt EPS V3 und zugehörige App MyEPS

Jens Klötzer am 27.08.2015

Neue Produkte zum Anfassen sind dieses Jahr rar am Campagnolo-Stand. In der Palette des italienischen Komponentenherstellers hat sich auf den ersten Blick fast nichts getan, schließlich wurden die Gruppen auch erst kürzlich renoviert. Doch ein Highlight gibt es trotzdem zu sehen: Mit der kostenlosen App MyEPS lassen sich viele Spielereien mit den neuen EPS-Schaltungen anstellen. Die vielen Möglichkeiten begeistern.

Grundlage für die App ist eine neue DTI-Schnittstelle - so nennt Campagnolo das Kästchen am Vorbau - die jetzt auch über einen Anschluss zum Aufladen des Akkus verfügt. Ein zusätzliches Loch im Rahmen wie bisher ist damit nicht mehr nötig. Der Akku ist noch einmal schlanker geworden, so dass er jetzt auch in die sehr flachen Sitzrohre mancher Aero-Rahmen passt. Das war's auch schon mit den Änderungen an den EPS-Versionen von Super Record, Record und Chorus in der dritten Generation. Doch das eigentliche Highlight steckt im Inneren der Hardware: Per Bluetooth kann man die Schaltung mit einem Laptop, Tablet oder Smartphone verbinden, die zugehörigen App MyEPS ist ein Diagnose-, Einstellungs- und Auswertungstool mit riesigem Funktionsumfang.

Campagnolo EPS V3

Nur das Design der kleinen DTI-Einheit, die am Lenker oder Vorbau sitzt, hat sich bei der V3 stark verändert. Sie verfügt jetzt über eine Ladeschnittstelle sowie Bluetooth, was die Kommunikation mit Endgeräten möglich macht.

So lässt sich beispielsweise die Belegung der Bedienknöpfe verändern. Dazu gibt es sechs unterschiedliche voreingestellte Konfigurationen, die es zum Beispiel erlauben, beide Schaltkomponenten mit nur einer Hand zu bedienen (der Mode-Knopf an der Hebelinnenseite löst dann den Umwerfer aus), oder das Schaltwerk mit den Fingerhebeln rechts und links zu steuern, während der Umwerfer mit den Daumenhebeln bedient wird.

Außerdem lässt sich die Geschwindigkeit beider Servomotoren individuell einstellen, was den Effekt hat, dass sich die Schaltvorgänge härter und direkter oder weicher und geschmeidiger anfühlen. Die Multishift-Funktion, die das Schalten über mehrere Ritzel mit einem Knopfdruck erlaubt, lässt sich ebenfalls in Geschwindigkeit, maximaler Anzahl der Ritzel und der Verzögerungszeit nach dem ersten Schaltvorgang konfigurieren.

Während der Fahrt ist zum Beispiel eine Anzeige des eingelegten Gangs bzw. der aktuell aufgelegten Übersetzung möglich, die auch per ANT+ auf einen Radcomputer gespiegelt werden kann. Ein integrierter Zähler zeigt die bisher getätigten Schaltvorgänge von Schaltwerk und Umwerfer an. Mit GPS-Anbindung kann man nach der Fahrt auswerten, welche Strecken und an welchen Stellen man welche Übersetzung aufgelegt hatte. Auch ein Diagnose-Tool ist integriert, das die Betriebsbereitschaft überprüft und beim Defekt einer Komponente darüber informiert.

Campagnolo EPS V3

Die App wird kostenlos zunächst für Android angeboten, die Bedienung ist selbsterklärend und kinderleicht. Ältere EPS-Schaltungen lassen sich aufrüsten, man benötigt dann aber die neue Power Unit (Akku) und die DTI-Box mit der Wireless-Technologie.

Jens Klötzer am 27.08.2015
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren