Westen

Einzeltest: Mavic-Weste Headwind

Kuehn am 20.03.2009

Die Weste ist zwar nicht die preiswerteste, punktet jedoch mit gutem Schnitt und praktischen Detaillösungen.

“Headwind” bedeutet Gegenwind. Da ist die 230 Gramm schwere Windstopper-Weste von Mavic in ihrem Element. Die winddichte und wasserabweisende Gore-Tex-Membran ist etwas elastisch, dank großflächigem Mesh-Einsatz im Rückenbereich passt sie sich der Körperkontur gut an, überschüssige Körperwärme dampft nach hinten gut ab, der Rücken ist extra lang. Von unterhalb der Brust bis zum Kragen verläuft der Reißverschluss asymmetrisch, so kann er am Kehlkopf nicht scheuern. Praktisch ist ein kleines Staufach auf der Brust, eine große Rückentasche bietet Volumen für Armund Beinlinge sowie Werkzeug, die Taschen sind per Reißverschluss verschließbar. Bei langen Abfahrten funktioniert der Windschutz sehr gut, die Bedienung des Reißverschlusses ist immer mit einer Hand möglich, der Schnitt passt, auch bei Topspeed flattert nichts.

PLUS: cleverer Reißverschluss; winddicht; guter Schnitt; praktische Taschen

MINUS: etwas teuer

Bezug/Info: Mavic Deutschland, Telefon 08033/305-210, www.mavic.com

Preis: 120 Euro

Größen: XS–XXL

Farben: Rot, Acid

Kuehn am 20.03.2009
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren