Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Was können Trikots und Radhosen vom Discounter?

Matthias Borchers am 01.06.2017

Sind Trikots und Radzubehör von Kaffeeröstern & Co. nur billig – oder auch gut? Wir haben's ausprobiert.

Wenn die Saison beginnt, hat das Fahrrad Konjunktur. Diesem Trend folgen auch  Discounter und Kaffeeröster und füllen ihr Sortiment mit Radbekleidung und reichlich Zubehör. Exklusiv bei TOUR: Schnäppchen und Ladenhüter im Check.

Fotostrecke: Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

LIDL

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

"Lidl lohnt sich", behauptet der Discounter in der Werbung – hinsichtlich des Radsortiments kann man dem nicht widersprechen. Im Online-Shop können Sparfüchse ganzjährig einen Teil ihrer Grundausstattung zum schmalen Kurs einkaufen, wenngleich nicht alle Teile immer in allen Größen vorrätig sind. Die sechs Bezahlmöglichkeiten des übersichtlichen Online-­Shops sind je nach ­Produktgruppe und  Warenwert nur eingeschränkt nutzbar.    

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Das Herrenjersey kann das hohe Niveau des Damen­trikots (nächstes Bild unten) nicht halten. Zwar fühlt sich das 190 Gramm schwere Trikot auf der Haut gut an und ist auch ordentlich verarbeitet, aber bei den Details zeigt es Schwächen. Der gerade Schnitt ist nicht an die Rennradhaltung angepasst, der Reißverschluss zu kurz und an Bauch und Brust wellt sich der Stoff. Für acht Euro ist es aber vielleicht eine Option als stille Reserve, wenn man es eine bis zwei Nummern kleiner wählt.

Preis  7,99 Euro | Größen  M, L, XL | Farben  Schwarz-Grau, Rot-Weiß-Schwarz, Gelb-Grau-Schwarz 

 

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Lidl bietet zwei Radtrikots für Frauen an, das bessere aus der Pro-­Linie heißt irreführenderweise Funktionsshirt. Zum Preis von lediglich 14,99 Euro ist es ein passables Radtrikot, der Schnitt ist gut an die Rennradhaltung angepasst. Die Ausstattung ist bemerkenswert: durchgehender, hinterlegter Reißverschluss inklusive Garage am Kragen, breiter Bund mit Gel-Print, der das Trikot am Hochrutschen hindert, drei Trikottaschen plus kleine Reißverschluss-Tasche für Kleinkram und reichlich Reflexmaterial vorn und hinten. Kritisieren kann man, dass das 160 Gramm wiegende Trikot mit sehr kurzen Ärmeln etwas groß ausfällt und ein paar lose Fäden abstehen.

Preis  14,99 Euro | Größen  S, M, L | Farben  Lila-Pink, Schwarz, Schwarz-Pink

 


 

 

 

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Lidls Profi-Fahrradhelm für Männer und Frauen ist eine Kaufempfehlung. Läge der in vier ­Farben und zwei Größen erhältliche Kopfschutz beim Fachhändler neben dem Sortiment etablierter Radsportmarken, man würde den riesigen Preisunterschied nicht vermuten. Der Helm erfüllt alle gängigen Sicherheitsnormen, ist gut belüftet, das Kopfband kann in zwei Höhen fixiert und die Weite per Drehverschluss reguliert werden. Der Kinnriemen lässt sich mit einem praktischen Magnetverschluss schließen, Coolmax-Polster liegen in zwei verschiedenen Stärken bei. Mit 300 Gramm Gewicht (Größe L/XL) ist der gut verarbeitete Helm allerdings vergleichsweise schwer; der Platz über dem Drehverschluss ist so knapp bemessen, dass kein Pferdeschwanz hindurchpasst.

Preis  25 Euro | Größen  55–59, 59–61 | Farben  Anthrazit, Schwarz, Rot-Weiß, Anthrazit-Schwarz

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Damen-Fahrradjumper: Vergleicht man die Lidl- mit der Tchibo-Damenbundhose, fallen diverse Unterschiede auf: Die Beinabschlüsse an der Lidl-Hose sind viel breiter und elastischer und hinterlassen kaum Tragemarken auf der Haut, das Polster ist etwas flacher und elastischer, weshalb es vom Hosenstoff besser in Position gehalten wird. Und da die Hose zudem vorgeformt ist, nimmt sie die Haltung auf dem Renner bereits im Stand vorweg; ein sinnvolles Detail sind die reflektierenden Nähte. Der straffe Hosenbund kann am Bauch drücken.

Preis  14,99 Euro | Größen  S, M, L | Farben  Lila-Pink, Schwarz

 


 

 

 

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Auch das Herrenmodell mit Trägern nennt Lidl Fahrradjumper. Springt man hinein, kommt es einem so vor, als trüge man wenig Hose. Der Grund dafür ist das sehr dünne und elastische Hosenmaterial, das sich manch kräftiger Radler etwas blickdichter wünschen würde. Zwar ist das Polster flach und auch relativ elastisch, jedoch fühlt es sich im Sattel schwammig an, da der dünne Stoff es nicht ordentlich in Posi­tion hält. Schade, denn mit den breiten und elastischen Beinabschlüssen und den Trägern aus Mesh-Material haben die Lidl-Schneider einen ordentlichen Job gemacht.

Preis  14,99 Euro | Größen  M, L, XL | Farben  Schwarz-Grau, Schwarz-Weiß, Schwarz-Weiß-Rot

 

 

 

 

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Praktisch an der 140 Gramm leichten Pumpe (inklusive Rahmenhalter) ist ihr klappbarer Handgriff, mit dem sich gut Druck aufbauen lässt, wenn man ihn mit Handschuhen greift, da seine Kanten ab vier Bar ordentlich ins Fleisch drücken. Der Kolben läuft spielfrei im Zylinder, der per Hebel klemmbare Ventilgummi umschließt das Ventil luftdicht, lässt sich im Neuzustand jedoch schwer wieder abziehen. Das integrierte Manometer fällt in die Kategorie nettes Gimmick, ohne Lupe ist es kaum abzulesen. Der praktische Rahmenhalter mit Klettriemen rundet das günstige Angebot ab.

Preis  5,99 Euro | Gewicht  140 Gramm | Länge  260 Millimeter

 

 

 

 

 

 

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Die Radbekleidung von Aldi Süd war zum Testzeitpunkt leider noch nicht lieferbar. Die Produkte kommen erst im April und Mai in die Filialen.

 

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Beim Rucksack lautet unsere Einschätzung: Kauftipp! Er ist in vier Farbvarianten erhältlich, sechs Liter Volumen sind ausreichend für Regenjacke und -hose, Arm- und Beinlinge sowie die Brotzeit; und er ist für eine (nicht im Preis enthaltene) Trinkblase vorbereitet. Eine Netz-Innentasche sowie eine Smartphonehülle schaffen Ordnung, eine wasserdichte Regenhülle ist auch an Bord. Dank flexibler, luftdurchlässiger Gurte und gepolsterter Rückenpartie trägt sich der 370 Gramm leichte Rucksack sehr komfortabel.

Preis  12,99 Euro | Farben  Grün, Blau, Schwarz-Grau, Hellblau

 

 

 

 

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Der Bikemate ist ein Funk-Computer mit den üblichen Radfunktionen. Darüber hinaus informiert der Tacho darüber, wie viele Kalorien man ungefähr verbraucht und wie viel CO2 man auf seiner Tour gegenüber einem Auto spart. Der Halter lässt sich sowohl auf dem Lenker wie auf dem Vorbau montieren. Die Garantie von drei Jahren ist kundenfreundlich.

Preis  6,99 Euro 

 

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Front- und Rückleuchte mit Straßenzulassung können mit den beiliegenden Haltern werkzeuglos an Lenkern und Sattelstützen mit rundem Querschnitt bis zu einem Durchmesser von 31,8 Millimetern montiert werden. Mit Strom versorgt werden beide aus jeweils vier AAA-­Batterien. Die Lichtausbeute der verbauten Marken-LED von Cree ist für den Einsatz als ­besseres Positionslicht ordentlich. Aufgrund fehlender Dichtungen in den Batteriedeckeln eignet sich das 200 Gramm schwere Set jedoch nicht für Regenfahrten.

Preis  6,99 Euro

 

 

 

 

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Aldis fünffüßiger Montageständer steht absolut sicher, aber dafür sind die Füße beim Arbeiten am Rad auch öfter mal im Weg. Die Höhenverstellung und Klemmung mit den Drehverschlüssen geht leicht von der Hand, zusammengefaltet beträgt das Staumaß der Sieben-Kilo-Krake 115 x 35 Zentimeter. Die relativ harten Klemmbacken nehmen Durchmesser zwischen 25 und 40 Millimetern auf; für manch voluminösen Carbonrahmen oder manche Sattelstützen kann das knapp werden. Praktisch sind der in der Höhe verstellbare Werkzeug- und Kleinteile-Halter sowie die längenverstellbare Lenkerfixierung.

Preis  25,99 Euro | Gewicht  7 Kilo | Staumaß  115 x 35 Zentimeter

 

 

 

 

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Aldis Radhelm ist gut belüftet, Passform und Verarbeitung sind in Ordnung, die Weite wird per Drehknopf reguliert, das Kopfband ist sogar in der Höhe verstellbar, und er hat ein integriertes Rücklicht. Aber: Trotz des sensationellen Preises wird sein biederes Aussehen bei Rennradlern wohl kaum einen Kaufreflex auslösen.

Preis  10,99 Euro | Größen  S/M, L/XL | Farben  Weiß-Schwarz-Rot, Schwarz-Blau, Weiß-Grau, Weiß-Pink 

 

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Zwar war das Radsortiment Ende Februar noch nicht komplett, aber für ein erstes Urteil reichte unser Testkauf trotzdem. Kurz: Die Hosen taugen nicht zum Rennradfahren. Beim Zubehör wiederum kann der Blick ins Sortiment lohnen; Schloss und Minipumpe machen einen soliden Eindruck. Etwas unübersichtlich ist der Aufbau des Online-Shops. Kennt man die Artikelbezeichnung nicht exakt, sucht man länger. Dafür ist die Abwicklung komfortabel, und die Lieferung erfolgt schnell.

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Tchibos Zweiwege-Pumpe macht einen soliden Eindruck. Der inklusive Rahmenhalter 165 Gramm schwere Druckmacher ist sauber verarbeitet, der Kolben gleitet spielfrei im Zylinder. Der vorgeformte Handgriff liegt gut in der Hand, und die beiden Ventileinsätze lassen sich luftdicht auf Rennrad- und Autoventil klemmen. Beim Entspannen muss man auf seine Finger achten, sonst schnappt der zurückschnellende Klemmhebel zu. Das integrierte Manometer ist schwer ablesbar, zeigt jedoch zumindest einen ungefähren Druckwert an. Einziges Manko: Die Dichtungen lassen sich nicht erneuern.

Preis  8,99 Euro | Gewicht  165 Gramm (inklusive Halter) | Länge  26 Zentimeter 

 

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Tchibos Radhosen für Männer und Frauen sind seit unserem letzten Check 2015 unverändert auch im aktuellen Sortiment. Deshalb gilt weiterhin: Stoffgefühl und Polsterform stimmen – im Stand. Beim Radeln rutscht das Polster jedoch herum, weil der elastische Stoff es nicht recht im Zaum zu halten vermag. Zudem zwicken die straffen und schmalen Elastikbündchen schnell an Bauch und Beinen, weshalb Tchibos Radlerhosen auch 2017 keine Empfehlung sind.

Preis  jeweils 19,99 Euro | Größen  S, M, L (war Ende Februar lediglich in M erhältlich)

 

 

 

 

 

Test 2017: Rennrad-Bekleidung und Zubehör vom Discounter

Die handliche Sperre mit dreistelligem Zahlenschloss wiegt gut 80 Gramm und passt in jede Trikottasche. Mit dem eineinhalb Meter langen, gummiummantelten Drahtseil lassen sich gleich mehrere Renner sichern, wenn man ­mal kurz vorm Bäcker oder Biergarten parkt – einen ernsthaften Diebstahlschutz bietet es nicht.

Preis  9,99 Euro

 

 

 

 

 


TOUR Titel 4/2017

Diesen und weitere Artikel finden Sie in TOUR 3/2017: Heft bestellen->  TOUR IOS-App->   TOUR Android-App->

Matthias Borchers am 01.06.2017
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren