Im Labor mussten zehn Regenjacken zeigen, ob sie noch ganz dicht sind... Im Labor mussten zehn Regenjacken zeigen, ob sie noch ganz dicht sind...
Jacken

Regenjacken

Carola Felchner am 17.01.2008

Es ist schön, wenn 15 Liter pro Minute auf einen niederprasseln – zumindest, solange das Wasser 30 Grad warm ist und aus einem Massage-Duschkopf kommt. Sitzt man auf dem Rennradsattel, reicht schon weit weniger Nässe von oben, um den Fahrspaß zu verderben. Können ihn aktuelle Regenjacken retten? Wir haben zehn Modelle bis 220 Euro in Labor und Praxis getestet. (TOUR 10/2007)

Es zischt, als hätte jemand ein Steak in eine heiße Pfanne gelegt. Doch das Steak ist in diesem Fall eine Regenjacke und die Pfanne der Regenturm im Gore-Labor. Das Zischen verursacht eine Wasser-Düse, die in dem gläsernen Kubus auf Knopfdruck einen „Standard- Landregen“, wie Regenturm-Experte Stefan Marschar es nennt, niedergehen lässt. Für einen Unbedarften ist es schlicht ein ausgewachsener Wolken bruch, in den man möglichst nicht mit dem Fahrrad geraten möchte. Der Puppe im Turm bleibt aber nichts anderes übrig – sie muss pro Jacke eine halbe Stunde im Dauer-Schauer ausharren. Während der insgesamt gut fünf Stunden des Tests schüttet es ungefähr die gleiche Re gen menge herunter, wie hierzulande durchschnittlich in zwei Wochen. Nach jeder Beregnung wird die Jacke abgenommen und das fliederfarbene Unterhemd der Puppe auf dunkle Flecken untersucht. Hat die Jacke dicht gehalten?

Gleich vorab: Die meisten haben. Wir testeten zehn Regenjacken für Frauen und Männer auf ihre Praxistauglichkeit. Dabei haben wir uns auf das konzentriert, was sich beim Radfahren bemerkbar macht: kleines Packmaß, möglichst flatterfreier Sitz und gute Dampfdurchlässigkeit bei gleichzeitiger Wasserdichtigkeit.

Ergebnis: Es gibt einzelne Ausrutscher nach unten (Protective, Sugoi) und ein breites Mittelfeld. Alles auf einmal richtig gut kann keine der Kandidatinnen.

KURZ & KNAPP
Bis auf ein paar Schwächen im Detail hielten fast alle Regenjacken im Test dicht. Einziger Ausreißer war die Jacke von Sugoi, die flächig Feuchtigkeit durchließ. Auch bei der Atmungsaktivität haben sich die Anbieter gesteigert. Dennoch: Die perfekte Regenjacke für Rennradler gibt es nicht, denn richtig rennrad-spezifisch zu schneidern traut sich keiner der getesteten Anbieter. Bei Damen-Jacken noch weniger als bei Herren-Modellen.

Diese Modelle finden Sie im PDF-Download:

• HERREN:
Campagnolo Racing Water-proof light Textran
Castelli Tempesta Jacket
Descente Bobby J Jacket
Löffler L515 6
Pearl Izumi Octane Jacket
Protective Luis
Sugoi Hydrolite Jacket

• DAMEN:
Gore Bikewear Power Lady
Shimano Damen-Regenjacke
Vaude Women's Spray eVent Jacket

Regenjacken-Reflektoren

Carola Felchner am 17.01.2008
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren