Dreiviertelhosen für Rennradfahrer im Test Dreiviertelhosen für Rennradfahrer im Test

Test: 16 Kniehosen für Damen und Herren

Dreiviertelhosen zum Rennradfahren: Für Herbst und Frühling

Matthias Borchers am 25.08.2021

Die dreiviertellange Radhose schützt die Knie und empfiehlt sich für kühle Tage. Wir haben jeweils acht Kniehosen für Frauen und Männer im Test verglichen.

Das wichtigste in Kürze:

Bei kühlem Wetter ist die Kniehose eine Alternative zur Kombi aus kurzer Hose und Knielingen. Sie ist zwar nicht so variabel, trägt sich in der Regel aber komfortabler. Besonders Frauen schätzen Kniehosen, wünschen sich jedoch mehr Modelle mit Trägern. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Testfeld bietet das Männer-Modell Rockrider von Decathlon. Gute Hosen für Männer und Frauen schneidert Scott, allerdings zum deutlich höheren Preis. Die dreiviertellange Radhose schützt die Knie und empfiehlt sich für kühle Tage. Wir haben jeweils acht Kniehosen für Frauen und Männer im Test verglichen

Kniehosen - wer braucht sie?

Kniehosen sind praktisch und unpraktisch zugleich. Praktisch, weil der Knieling gleich Teil der Hose ist und deshalb weder rutschen noch scheuern noch einengen kann. Unpraktisch, weil man die Knie (manche Hosen reichen auch bis zur oder über die Wade) nicht freilegen kann, wenn’s warm wird. Andererseits: Wann braucht man diese Flexibilität wirklich? Radelt man den ganzen Tag Pässe schwitzend rauf und frierend runter, ist der Überzieher fürs Knie erste Wahl. Dagegen steht der Rennradel-Alltag: Bei den allermeisten Ausfahrten, bei denen das Wetter Knielinge sinnvoll erscheinen lässt, zieht man die Stulpen vor dem Start an und nach der Tour wieder aus. Da könnte man sich das Gezubbel beim Anziehen auch sparen und gleich eine Kniehose tragen.

Da eine Kniehose aber doch eher eine Ergänzung als das Must-have der Radlergarderobe ist, packen die meisten Hersteller sie nicht ganz vorne ins Schaufenster ihrer Radsport-Kollektionen. Mancher bietet sie nur für Frauen an, mancher nur für Männer. Auffallend selten sind grundsätzlich Trägerhosen für Frauen. Auf Nachfrage bestätigen Hersteller wie Castelli, Pearl Izumi oder Gonso, dass Kniehosen vor allem bei Frauen beliebt seien und stetig nachgefragt würden. Von Männern werden sie weniger nachgefragt, die Kombi aus kurzer Hose und Knie- oder Beinling steht höher im Kurs. So oder so: Eine Lage Stoff fürs Knie als Schutz gegen kühle Temperaturen ist auf jeden Fall sinnvoll. Es liegt in der Natur der Sache, dass besonders ältere Semester spüren, wenn’s in den Knien zirpt.

Einsatzbereich: Große Unterschiede im Detail

So unterschiedlich die Ideen vom Sinn und Zweck der knielangen Hose, so verschieden die Varianten in unserem Vergleich. Bei den meisten Frauenmodellen handelt es sich eigentlich um Sommerhosen mit bis über die Knie verlängerten Hosenbeinen. Entsprechend leicht (weniger als 200 Gramm) und dampfdurchlässig sind diese Hosen, weshalb sie auch bei Temperaturen um die 20 Grad bequem getragen werden können, ohne dass es gleich zu schweißtreibend wird. Für deutlich niedrigere Temperaturen, und mit Imprägnierung als Schutz gegen leichten Nieselregen ausgerüstet, sind die Männerhosen von Castelli, Decathlon oder Sportful gemacht. Frauen, die auch für schlechteres Wetter ausgestattet sein möchten, müssen sich eher im Männersortiment eine passende Hose suchen.

Nicht jede Hose ist "gut"

Wie bei jeder Radhose mit Polster entscheiden Stoffmix, Schnitt, Träger – oder der Bund – sowie die Beinabschlüsse darüber, wie gut die Hose im Sattel funktioniert. Dabei besteht eine zentrale Aufgabe der Hose darin, das Sitzpolster in Position zu halten, ohne dass der Kontakt zum Sattel verloren geht und das Tretgefühl leidet. Im Idealfall merkt man das Polster nicht. Nervig dagegen ist das schwammige Gefühl, das sich zuverlässig dann einstellt, wenn zu dünner und elastischer Hosenstoff auf kissenartige Riesenpolster trifft.

Test-Fazit

Kniehosen sind eine gute Wahl für kühles und stabiles Wetter. Sie schützen die Knie wirksam vor Kälte und hüllen sie weich und mollig ein. Unser Test zeigt aber auch, dass Frauen sich mit einem kleinen und weniger hochwertigen Angebot begnügen müssen. Vielleicht sollten die Hersteller darüber noch mal nachdenken – denn: Grundsätzlich finden Frauen Kniehosen cooler als Männer.

Acht Modelle für Damen im Test

Marke Modell Gewicht in Gramm Preis in Euro
Castelli Velocissima 2 Knicker* 185 100 Euro
Craft Essence Knickers W* 175 90 Euro
Decathlon Triban 3/4-Radhose RC500 Damen* 140 20 Euro
Gonso Bella* 195 90 Euro
Isadore Women’s Debut 3/4 Shorts 175 130 Euro
Pearl Izumi Women’s Attack Bib Capri* 210 120 Euro
Scott Endurance 10* 200 90 Euro
Sportful Neo W Knicker* 170 75 Euro

Acht Modelle für Herren im Test

Marke Modell Gewicht in Gramm Preis in Euro
Castelli Sorpasso Ros Bibknicker* 275 150 Euro
Craft Essence Bib Knickers* 200 100 Euro
Decathlon Rockrider Radhose 3/4-Länge MTB XC* 250 50 Euro
Gonso Siena* 185 90 Euro
Isadore 3/4 Bib Shorts 250 175 Euro
Pearl Izumi Attack 3/4 Bib Tight* 210 120 Euro
Scott RC Pro 3/4-Hose 240 120 Euro
Sportful BFP Thermal Bibshort 225 120 Euro

Kaufberatung: Darauf kommt es bei Fahrradhosen an

Konstruktion und Polster

  1. Die Hose muss das Polster beim Pedalieren in Position halten, Dichte und Elastizität des Stoffs müssen darauf abgestimmt sein. Ist der Stoff zu lasch, scheint das Polster auf dem Sattel zu schwimmen, insbesondere große und dicke Polster vermitteln dann ein windelartiges Gefühl. Gut bis sehr gut löst Scott diese Aufgabe, weniger gut schneiden in diesem Punkt die Frauenhosen von Decathlon und Gonso ab.

Träger, Bund, Beinabschlüsse

  1. Träger bzw. Hüftbund müssen elastisch sein, flächig anliegen und genügend Halt bieten, ohne zu zwicken. Träger überzeugen, wenn sie breit sind, nur in eine Richtung elastisch und nicht einrollen. Ähnliches gilt für den Hosenbund, der zudem am Rücken hoch genug geschnitten sein muss, damit die Hose nicht rutscht. Beinabschlüsse sollten ebenfalls breit sein, frei von auftragenden Nähten und nicht verrutschen. Die Herrenhosen von Decathlon und Scott sowie das Damenmodell von Sportful gefallen hierbei am besten.

Ausstattung

  1. Sinnvolle Details machen aus einer normalen eine Lieblingshose. Dazu zählen flächig anliegende, komfortable Träger oder Hosenbünde, Mesh-Material am Rücken oder in den Kniekehlen sowie sinnvoll und ausreichend platziertes Reflexmaterial. Top ausgestattet sind beispielsweise die Hosen von Castelli, Gonso oder Isadore, aber auch das günstige Herrenmodell von Decathlon.

Verarbeitung

  1. An sorgfältig verarbeiteten Hosen lösen sich auch nach mehreren Waschgängen keine Fäden oder Aufdrucke. Kleine Schwächen zeigen hier Decathlon, Gonso sowie die Frauenhose von Pearl Izumi. Top verarbeitet sind die Hosen von Craft oder Isadore.

Den vollständigen Test mit detaillierten Noten und Angaben zu Ausstattung, Temperatureinsatzbereich und Wasserfestigkeit finden Sie unten zum Download für 1,99 Euro.

Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus seinen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Die Grundlage der TOUR-Tests sind standardisierte und reproduzierbare Testverfahren, die wir stets offenlegen. TOUR-Artikel kann man kaufen – TOUR-Testsiege nicht!


In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Matthias Borchers am 25.08.2021
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren