Radcomputer O-Synce Coachsmart im Test 2015 Radcomputer O-Synce Coachsmart im Test 2015

Test 2015: Radcomputer von O-Synce

Radcomputer O-Synce Coachsmart im Test

Matthias Borchers am 17.04.2015

Der Coachsmart ist ein Radcomputer, der umso mehr Funktionen beherrscht, je mehr Sensoren ihn mit Daten füttern – er spricht sozusagen "von Haus aus" mit nahezu allen.

In seinem schlichten, klar gezeichneten Gehäuse mit nur drei Knöpfen steckt eine volle Packung modernster Elektronik. Dank ANT+ und Bluetooth Smart kann er Verbindung zu allen möglichen Sensoren für Geschwindkeit, Tritt- und Herzfrequenz, zu Powermetern und zu einem Smartphone aufnehmen; er liefert alle eingesammelten Informationen auf das kleine, aber übersichtlich gegliederte und gut ablesbare Display und kann sie gleichzeitig übersetzen und via Bluetooth ans Smartphone senden. Das Smartphone als Hüter der zugehörigen App und Lieferant der GPS-basierten Daten fährt unterdessen geschützt in der Trikot­tasche mit. Über die App kann man seine Daten ­sammeln, analysieren und automatisiert hochladen, zum Beispiel auf ­Strava, Facebook oder andere Communitys. Zum Liefer­umfang gehört eine Batterie (CR2032) und der ebenso schlichte wie ­funktionale Lenkerhalter, in den das Gerät durch einen Bajonett­verschluss in zwei Positionen sicher einrastet.

Bezug/Info  www.o-synce.de
Preis  79,90 Euro

PLUS sehr flexibel; extrem kompatibel mit fast allen Sensoren und Geräten; fast komplett selbst­erklärend

Matthias Borchers am 17.04.2015