Polar Pulsuhr RC3 GPS HR Polar Pulsuhr RC3 GPS HR
Radcomputer

Einzeltest: Pulsuhr von Polar

Matthias Borchers am 19.07.2013

Zur 100. Austragung der Tour de France brachte Polar eine limitierte Auflage des RC3 GPS HR mit gelbem Armband und Tour-de-France-Logo auf den Markt. Dank des nun integrierten GPS-Sensors bietet das Gerät eine ganze Reihe neuer Funktionen.

Neben den normalen Trainingsdaten kann man über die gratis erhältliche Polar-Software Polarpersonaltrainer seine Fahrstrecke als Track in Google-Maps inklusive Höhenprofil anzeigen lassen. Der Up- und Download der Streckendaten ist ebenfalls möglich. Sollte man sich mal verfahren haben, hilft die "Zurück zum Start"-Funktion bei der Orientierung. Geladen wird die 55 Gramm leichte Uhr über ein USB-Kabel. Sehr gut gefallen hat uns das Display: Es ist sogar bei Sonnenschein gut ab lesbar; die fünf Tasten lassen sich intuitiv bedienen, die Druckpunkte der Tasten sind definiert. Polar verspricht bei voller Ladung eine Laufzeit von zwölf Stunden bei eingeschaltetem GPS-Modul, zehn Stunden reichte eine Ladung bei unseren Praxistests. ANT+-Daten fremder Sensoren kann das Gerät nicht verarbeiten. Eigene Geschwindigkeits- und Trittfrequenz-Sensoren sind aber als Zubehör erhältlich.

PLUS Funktionsvielfalt; einfache Bedienung; gratis Trainingssoftware
MINUS Radhalter nicht im Lieferumfang enthalten

Preis 280 Euro

Bezug/Info www.polar.com

Matthias Borchers am 19.07.2013