Radcomputer Pulse von Withings Radcomputer Pulse von Withings
Radcomputer

Ausprobiert: Radcomputer Pulse von Withings

Stefanie Weinberger am 15.05.2014

Über Pulsuhr oder Wattmesser sind die meisten Radsportler ganz gut über ihren Trainingszustand informiert. Doch wie sieht es jenseits des ­Sattels aus? Wie gut war der Schlaf? Wie viele Kalorien wurden verbrannt? Wie viele Schritte und Höhenmeter hat man zurückgelegt? Solche Fragen soll der Pulse des französischen Her­stellers Withings beantworten.

Das einem USB-Stick ähnelnde Gerät wiegt acht Gramm und ist etwa halb so groß wie eine Streichholzschachtel. Es gehört zur wachsenden Produktgattung der "Smart Activity Tracker", die man ständig bei sich trägt und die alle Aktivitäten aufzeichnen. Auch den Puls kann das Pulse messen: Man legt einfach seinen Finger aufs Gerät. Über Blue­tooth smart sendet es seine Daten an die Gesundheits-App von Withings für iOS oder Android. So entsteht ein mobiles Gesundheitstagebuch, in dem man durch seine gesammelten Aktivitäten blättern kann.

Die dokumen­tierte Distanz erscheint jedoch, verglichen mit GPS-Daten, etwas zu hoch. Auch erkennt das Gerät offenbar nicht immer, wenn sein Nutzer zu joggen beginnt. Die angegebene Zahl der verbrannten Kalorien scheint ebenfalls recht hoch zu sein. Der über Micro-USB-Kabel aufladbare Akku hält bis zu zwei Wochen. Auf jeden Fall sensibilisiert das Pulse für den eigenen Gesundheitszustand und kann dazu motivieren, sich auch im Alltag mehr zu bewegen und gesünder zu leben – vor allem genug zu schlafen.

PLUS handlich; gut verarbeitet; weitgehend intuitiv bedienbar
MINUS Laufdistanz- und Kalorienwerte eher ungenau

Preis 99,95 Euro

Bezug/Info  www.withings.de/de/pulse
 

Stefanie Weinberger am 15.05.2014